Deutscher Solarpreis: Bund der Energieverbraucher wird geehrt

Haus mit PV-Anlage

Am Samstag, den 15. September, vergab EUROSOLAR in Kooperation mit der Energieagentur NRW den deutschen Solarpreis.
Seit 1994 würdigt der Solarpreis die Vorbilder und Wegbereiter der regenerativen Energiewende und macht die Öffentlichkeit auf innovative Projekte aufmerksam. Außerdem soll er neue Impulse für eine dezentrale, bürgernahe Energiewende geben.

Einer der Preise ging nach Rheinland-Pfalz. Dr. Aribert Peters, 2. Vorsitzender und Gründer des Bundes der Energieverbraucher, erhielt den Sonderpreis für sein persönliches Engagement. Der Verein vertritt die Interessen der Energieverbraucher gegenüber Energieversorgern sowie Politikern und engagiert sich für günstige und umweltfreundliche Energie.

Jeder, der sich für erneuerbare Energien einsetzt, kann sich für den Preis bewerben. Die Preisvergabe erfolgt in acht Kategorien:

  • Städte/Gemeinden, Landkreise Stadtwerke
  • Solare Architektur und Stadtentwicklung
  • Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen
  • Lokale oder regionale Vereine/Gemeinschaften
  • Transportsysteme
  • Medien
  • Bildung und Ausbildung
  • Sonderpreis für persönliches Engagement

Neben dem Solarpreis verleiht EUROSOLAR auch Plakettenpreise. Dieses Jahr wurden acht Plakettenpreisträger für außerordentliche bauliche Leistungen im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz ausgezeichnet.

Zu den Preisträgern