19.09.2016

Der Klima-Coach-Tester-Tipp: „Aktionszeiträume verkürzen, um noch mehr Aktionen auszuprobieren"

Klima-Coach-Testerin Dr. Christel Simon

Energie sparen und das Klima schonen: Anregungen dazu bietet der Klima-Coach der Landesenergieagentur. Mitarbeiter der Energieagentur haben das Online-Tool getestet, sich einem Einsparwettbewerb mit Kollegen gestellt und berichten nun in einer losen Reihe über ihre Erfahrungen – Verbesserungstipps inklusive.

Heute berichtet Dr. Christel Simon, Referentin Energiewendemonitoring, über ihren Kaffeekonsum und wie sie diesen mit dem Klima-Coach beeinflusst hat:

„Ich finde den Klima-Coach ein schönes Mittel, um verschiedene Tipps für energiesparendes Verhalten aufzuzeigen. Viele der Aktionen beherzige ich schon im Alltag. Neu war mir vor allem das Einsparpotential beim Kaffeegenuss. Mein einschneidenstes Erlebnis mit dem Klima-Coach war daher, dass ich in der festen aber irrigen Überzeugung die Aktion „Kaffeekonsum halbieren“ gewählt zu haben, mir nur noch zwei Tassen am Tag erlaubt hatte. Am Anfang ist es mir wirklich schwergefallen, aber dann habe ich selbst im Urlaub nicht mehr als zwei Tassen Kaffee getrunken - dabei war der meist besonders lecker. Selbst jetzt nach Aktionsende hat sich mein Kaffeedurst noch reduziert, obwohl ich leckeren Kaffee aus dem Urlaub mitgebracht habe. Aber so genieße ich ihn mehr. Allerdings wäre es vielleicht besser, die Aktionszeiträume auf zwei Wochen zu verkürzen, so dass man bei Wettbewerben doch mehr Aktionen testen kann und die Möglichkeit bekommt, eine Aktion zu wiederholen.“

Nicht nur die Klima-Coach-Tester setzen sich für den Klimaschutz ein – auch viele weitere Energiewende-Akteure im Land. Sie zeigen während der Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ ihr Engagement für den Klimaschutz und stellen ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit vor. Die Aktionswoche läuft noch bis zum 24. September 2016. Hier geht’s zum Programm: www.energieagentur.rlp.de/aktionswoche