26.04.2017

Das Projekt GReENEFF: Ökoquartiere und energieeffizienter sozialer Wohnungsbau in der Großregion

Die Energieagentur arbeitet seit dem Jahreswechsel gemeinsam mit europäischen Partnern an dem INTERREG-Projekt GReENEFF. GReENEFF ist ein neues „Grenzüberschreitendes Netzwerk zur Förderung innovativer Projekte im Bereich der nachhaltigen Entwicklung und der Energieeffizienz in der Großregion“. Mit einem Gesamtfördervolumen von sechs Millionen Euro aus dem EFRE-Fonds strebt das Projekt danach, verschiedene Herausforderungen anzugehen: geringe Erfahrungen im Bereich integrierter Entwicklungsansätze, die Notwendigkeit der Sanierung von Wohnraum, das Spannungsfeld zwischen Investitionen und Erträgen nachhaltiger Umsetzungsmaßnahmen sowie Energiearmut und die Bezahlbarkeit von Wohnraum.

Neue Leuchttürme in der Großregion

Um diese Herausforderungen aufzugreifen, liegt der Schwerpunkt des Projekts auf den Themen Bauen und Sanieren sowie der nachhaltigen Quartiersgestaltung. In der ersten Phase werden die Projektpartner regionale Erfahrungen im Bereich Ökoquartiere und energieeffizienter sozialer Wohnungsbau bündeln. In der zweiten Phase von 2018 bis 2020 können zusätzliche Leuchtturmprojekte in der Großregion starten. Auch in Rheinland-Pfalz sucht die Energieagentur Pilotvorhaben im Bereich nachhaltige Quartiere und energieeffizienter sozialer Wohnungsbau.

Ein nachhaltiger grenzüberschreitender Ansatz

Projektumsetzungen sollen in allen Partnerregionen im Rahmen eines integrierten Ansatzes erfolgen, der grenzüberschreitend erarbeitete Kriterien berücksichtigt. Wesentliche Projektziele sind neben dem fachlichen Austausch die grenzüberschreitende Vernetzung von Akteuren im Bereich nachhaltige Quartiere und energieeffizienter sozialer Wohnungsbau. Um Erfahrungen auf andere Teile des Kooperationsgebietes zu übertragen, fließen Erkenntnisse aus der Projektarbeit in einen großregionalen Handlungsleitfaden ein.

Das Projekt GReENEFF erstreckt sich auf das gesamte Programmgebiet der INTERREG V A Großregion und wird unter der Federführung der Arge Solar gemeinsam mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz, der luxemburgischen myenergy, dem Conseil Departemental de Moselle, der Moselle Agence Technique (MATEC), dem Service public de Wallonie, der Plate-forme Maison passive (pmp) und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes bearbeitet. Strategische Projektpartner sind das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz sowie das Ministère de l’économie et du Commerce Exterieur de Luxembourg.

Kontakt:

Silvia Gröhbühl

Projektleiterin GReENEFF, Interreg Großregion

Tel: 0631 205 75 71 04

Zur Projektseite