21.07.2014

Bundesförderung für innovative Klimaschutzprojekte – Frist 30. September

Das Bundesumweltministerium vergibt Fördermittel für innovative Klimaschutzprojekte in den Bereichen Wirtschaft, Kommunen, Verbraucher und Bildung. Projektskizzen können bis zum 30. September 2014 beim Projektträger Jülich eingereicht werden.

Gefördert werden Projekte, die Akteure in der Wirtschaft, in Kommunen, in Privathaushalten und in Bildungseinrichtungen zu klimafreundlichem Verhalten bewegen und die wegweisend im Sinne der nationalen Klimaschutzziele sind. Gesucht sind Projektideen, die zu einer deutlichen und messbaren CO2-Minderung beitragen. Voraussetzung für eine Förderung ist außerdem ein hoher Innovationsgehalt der Vorhaben in Bezug auf technologische, ökonomische, soziale, methodische, institutionelle oder instrumentelle Aspekte.

Antragsberechtigt sind Verbände, Vereine, Schulträger, Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Stiftungen und vergleichbare Einrichtungen, sofern diese nicht wirtschaftlich tätig sind bzw. das Vorhaben im nicht-wirtschaftlichen Bereich des Antragstellers durchgeführt wird. Eingeschränkt antragsberechtigt sind Unternehmen.