05.03.2018

Blumen Janke macht sich auf die Suche nach Energiefressern im Betrieb

v.l.n.r: Janette Janke, Rainer Janke (Inhaber der Gärtnerei), Christian Persohn (CP-Projects Energieberater), Anja Peiffer (Bürgermeisterin der VG Weilerbach) und Teresa Karayel (Energiebüro der VG Weilerbach). © Energieagentur Rheinland-Pfalz

Mehr als nur Blumen und Pflanzen ist das Motto der Familie Janke mit ihrer Gärtnerei in Weilerbach. Aber auch im Bereich Energieeffizienz will Rainer Janke, der Inhaber der Gärtnerei, noch einiges umsetzen. Aus diesem Grund nahm er das Angebot eines kostenfreien Energiechecks der Öffnet internen Link im aktuellen FensterKMU-Energiekarawane der Energieagentur Rheinland-Pfalz gerne an. Mit einem kostenfreien Energiecheck der Landesenergieagentur erhalten kleine und mittlere Unternehmen in der Verbandsgemeinde Weilerbach die Möglichkeit, ihre Einsparpotenziale kostenfrei von einem professionellen Energieberater aufdecken zu lassen und können dann geeignete Maßnahmen zur effizienteren Nutzung von Energie einleiten.

Eine Welt für sich     

Diese feucht-warmen, lichtdurchfluteten Glaspaläste sind eine Welt für sich, durch die Rainer Janke und seine Frau Janette Janke den von der Energieagentur Rheinland-Pfalz beauftragten Energieberater Christian Persohn und weitere Gäste führt, darunter auch Bürgermeisterin Anja Pfeiffer. In Sachen Energieeffizienz hat sich schon einiges getan: „Beispielsweise haben wir die Außenwände mit Luftpolsterfolie isoliert und an den Pflanzentischen teilweise Untertischheizungen angebracht, damit die Wärme zu den Pflanzen aufsteigt und nicht zur Gewächshausdecke“, sagt Rainer Janke. Unter dem Glasdach des Gewächshauses befinden sich regelbare Energieschirme, die sich bei Sonnenschein öffnen und bei Kälte schließen. „Das öffnen muss langsam erfolgen, damit die kalte Luft vom Dach nicht plötzlich auf die Pflanzen herabsinkt“, erklärt Rainer Janke.

Verschiedene Klimazonen vorhanden

Die Gärtnerei Janke ist für ihre schönen und farbenfrohen Orchideen in Weilerbach und weit darüber hinaus bekannt. Damit die Pflanzen sich wohlfühlen und gut gedeihen, seien drei verschiedene Temperaturzonen notwendig, so Janke. Für die benötigte Temperatur in den Gewächshäusern sorgt ein alter Ölkessel, der, so Energieberater Persohn, dringend ausgetauscht werden sollte. Eine Kombination aus Photovoltaikanlage und Hackschnitzelheizung könne sich hier lohnen, äußerte Persohn.

Energiecheck gibt einen neutralen Überblick und am Ende hat man auch etwas in der Hand

Bei dem Rundgang durch die Gärtnerei konnte der Fachmann der Familie einige Impulse für mehr Energieeffizienz geben. „ Wir haben zwar schon einiges gemacht, sind aber froh, jetzt noch einmal den Impuls zu bekommen, in die richtige Richtung zu gehen“, so Janette Janke, die Inhaberin. Das Ehepaar ist sehr zufrieden mit dem kostenfreien und neutralen Energiecheck und schon gespannt auf die Auswertung und das zusammengefasste Beratungsprotokoll des Energieberaters.

Anmeldung zum Energiecheck noch möglich

Interessierte Betriebe aus Weilerbach können sich gerne noch bei der Energieagentur unter Tel.: 0631 20575 7141 oder per E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailstefanie.weber(at)energieagentur.rlp(dot)de  für den kostenfreien Energiecheck anmelden.