11.08.2016

BHKW-Abwärme lässt herzhafte Tomaten in der Südeifel wachsen

Südeifeler Tomaten wachsen durch Abwärme aus BHKW

Im Dorf Arenrath in der Südeifel haben die Biogasanlagenbetreiber Stefan Marx und Markus Lieser ein zweites Standbein für sich entdeckt: Die Abwärme aus ihren zwei Blockheizkraftwerken (BHKW) mit insgesamt 500 kW Leistung nutzen sie für den Anbau von Tomaten.

Das Koppelprodukt „Abwärme“ sorgt für wohlige Wärme in den vier Wohn- und Betriebsgebäuden und beheizt Gewächshäuser in einer Größenordnung von 2500 m². Mit Erfolg: Die umweltfreundlich erzeugte Wärme lässt verschiedene Tomatensorten im sogenannten Tunnelanbau in der Eifelerde ganzjährig geschmackvoll heranwachsen. Dies unterscheidet die Erzeugnisse von dem üblichen Anbau auf einer Unterlage mit einer Nährsubstratlösung.

Alle Tomaten werden verbrauchernah im regionalen Einzelhandel und im eigenen Hofladen vermarktet. Eine Win-win-Situation: Den Tomaten bleibt ein langer Transportweg erspart und die Umwelt profitiert von einem verminderten CO²-Ausstoß.

Weitere Informationen zum Thema Öffnet internen Link im aktuellen FensterBioenergie sind auf der Webseite der Energieagentur Rheinland-Pfalz abrufbar.