13.10.2014

Auftakt zur Smart-Grids-Woche Rheinland-Pfalz in Mainz

Mit dem Zukunftsdialog „Smart Grids: Strategien und Modelle für intelligente Regionen“ hat heute in Mainz die diesjährige Smart-Grids-Woche in Rheinland-Pfalz begonnen. Eine ganze Woche lang dreht sich bei verschiedenen Veranstaltungen in Rheinland-Pfalz alles um das Thema intelligente Netze und die Vernetzung von Stromerzeugung, Speichern und Verbrauchern.

Auf dem Programm des heutigen Zukunftsdialogs in Mainz stehen u.a. Beiträge zu intelligenten Netzen in Rheinland-Pfalz, Österreich, Baden-Württemberg und dem Saarland. Mehr dazu in unserer Pressemitteilung.  

Um mit allen Akteuren bisherige Erfahrungen bei der intelligente Vernetzung von Stromerzeugung, Speicherung und Verbrauch zu diskutieren und zu anwendbaren Strategien und Umsetzungsmöglichkeiten zu kommen, hat die Zukunftsinitiative Smart Grids Rheinland-Pfalz (Energieagentur Rheinland-Pfalz und Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energienutzung Bingen TSB) zur Smart-Grids-Woche eingeladen. Die Smart-Grids-Woche richtet sich unter anderem an Netzwerk- und Clusterpartner, potenzielle Projektinitiatoren, kommunale Versorger, gewerbliche Industrie und Handwerker. Veranstalter sind die Zukunftsinitiative Smart Grids Rheinland-Pfalz (Energieagentur Rheinland-Pfalz und Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energienutzung Bingen) sowie StoRegio Energiespeichersysteme e.V., die Technischen Werke Ludwigshafen und die Handwerkskammer der Pfalz.

Während der Smart-Grids-Woche finden neben dem Zukunftsdialog Smart Grids in Mainz auch die Projektlounge „Leuchttürme für Rheinland-Pfalz“ sowie eine Veranstaltung zur Stromkostensenkung im Handwerk statt.

Zum gesamten Programm der Smart-Grids-Woche-Rheinland-Pfalz.