10.11.2017

Änderungen bei "BAFA-Vor-Ort-Beratung" und "Energieberatung für den Mittelstand"

Ab 1. Dezember 2017 gelten folgende Änderungen für die BAFA-Förderprogramme „Vor-Ort-Beratung“ und „Energieberatung für den Mittelstand“:

  • Der Beraterkreis für beide Energieberatungs-Förderprogramme wird erweitert. Künftig können branchenübergreifend alle Fachleute (z.B. auch aus Energieversorgungsunternehmen oder Handwerksbetrieben) tätig werden, solange diese die hohen Qualifikationsanforderungen erfüllen. Das heißt, Hauseigentümer und mittelständische Unternehmer können somit aus einem deutlich größeren Angebot an Beratern wählen. Wichtig ist, dass die Beratungen weiterhin unabhängig, objektiv und neutral sowie mit hoher Qualität erfolgen. Zudem übernimmt der Energieberatung die Haftung für die Beratung.
  • Der Zeitraum, der zur Durchführung der Energieberatung zur Verfügung steht (Bewilligungszeitraum), wird von bislang sechs auf neun Monate verlängert. Außerdem haben die Berater anschließend noch drei Monate Zeit, um die Unterlagen für den Verwendungsnachweis beim BAFA einzureichen.
  • Die bisherige „Vor-Ort-Beratung“ wird in „Energieberatung für Wohngebäude“ umbenannt.
  • Im Förderprogramm „Energieberatung für den Mittelstand“ wird die Umsetzungsbegleitung nicht fortgeführt. Grund ist, dass diese seit 2015 nur rund 150 mal in Anspruch genommen wurde. Durch den Wegfall der bislang integrierten Förderung der Umsetzungsbegleitung wird die Zuschusshöhe für Unternehmen mit Energiekosten höher als 10.000 Euro pro Jahr von 8.000 Euro auf 6.000 Euro reduziert.
  • Im Förderprogramm „Energieberatung für den Mittelstand“ ist nun auch eine Kumulierung mit Förderungen von Kommunen und Bundesländern zulässig, soweit das Unternehmen einen Eigenanteil von 10 Prozent der Beratungsausgaben leistet (also max. 90 Prozent Förderung möglich).  


Die genannten Änderungen sind Teil der neuen Förderstrategie des Bundes „Energieeffizienz und Wärme aus erneuerbaren Energien“. Ziel ist die Förderlandschaft transparenter und übersichtlicher zu gestalten und die Bekanntheit der Förderprogramme zu erhöhen. 


Einen komfortablen Überblick über alle Förderprogramme für Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen in Rheinland-Pfalz gibt der Opens internal link in current windowFördermittelkompass der Energieagentur Rheinland-Pfalz.