18.11.2016

45 Länder wollen auf fossile Brennstoffe verzichten

Auf der heute zu Ende gehenden Weltklimakonferenz in Marrakesch haben 45 Staaten ihre Bereitschaft erklärt, ihre Energieversorgung komplett auf erneuerbare Energien umzustellen. Das bedeutet den Verzicht auf die weitere Nutzung von Kohle, Öl und Ergas. Bis 2020 sollen die nationalen Klimaziele dahingehend umgeschrieben werden. Damit ist das Ziel verbunden, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad über dem Niveau des 19. Jahrhunderts zu beschränken.

Zu dem dramatischen Schritt haben sich die besonders von der Klimaerwärmung bedrohten Staaten Afrikas, Asiens, der Karibik und der Südsee entschlossen. In der Abschlusserklärung ist von einem "außerordentlichen Momentum" im Kampf gegen den Klimawandel die Rede.

Die reicheren Industrieländer sollen die Energiewende mit jährlich 100 Milliarden Dollar Entwicklungshilfe ermöglichen. Deutschland hat in Marrakesch seine Zusagen für arme Staaten um weitere 50 Millionen Euro erhöht. Ab 2020 sollen jährlich 4 Milliarden Euro im Jahr zur Verfügung stehen.

Opens external link in new windowZur ausführlichen Meldung