20 Millionen Euro für Kommunen

In vielen von der Flut betroffenen Kommunen sind die Wasser- und Abwasserinfrastrukturen beschädigt worden oder ausgefallen.

Das Klimaschutzministerium hat heute bekannt gegeben, ein Sonderförderprogramm in Höhe von 20 Mio. Euro aufzulegen. Mit den Geldern soll die Instandsetzung der Wasserversorgungs- und Abwasserbeseitigungsinfrastruktur in Kommunen ermöglicht werden, die von der Flutkatastrophe betroffen sind. Kommunen können ihre Vorhaben bis zu 100 Prozent fördern lassen.

Während der Flut wurden in vielen betroffenen Kommunen die Wasserver- und Abwasserentsorgungsleitungen zerstört. Kläranlagen wurden überflutet und sind nicht mehr in Betrieb. Mit dem Sonderförderprogramm sollen Kommunen in die Lage versetzt werden, möglichst schnell mit dem Wiederaufbau beginnen zu können. Damit die Mittel schnell und unkompliziert zur Verfügung stehen, gilt bis Ende des Jahres gilt ein vereinfachtes Antragsverfahren: Kommunen können die Mittel ohne förmliches Vergabeverfahren verausgaben.