28.11.2014

Wörrstädter ENERGietISCH informierte zu Heizen mit Holz und Sonne

Wörrstädter Energietisch November 2014. Quelle: Energieagentur RLP

Der zweite Abend im Rahmen der Vortragsreihe "Energieverbrauch senken und Lebensqualität steigern" drehte sich um die nachhaltige Wärmeversorgung mit den erneuerbaren Energien Holz und Sonne, die sich saisonal hervorragend ergänzen.

"Die Sonne schickt uns keine Rechnung", betonte Dr. Ralf Engelmann, Fachreferent der Energieagentur Rheinland-Pfalz für Solarenergie, Speicher und Geothermie. Die Solarenergie ist somit nach Amortisation der Investition in eine Dachanlage ein kostenloser Energielieferant. Und sie steht schier unendlich zur Verfügung: Die Energie, die uns die Sonne täglich auf die Erde schickt, könnte den momentanen weltweiten Jahresenergieverbrauch 7.500 mal decken.

Bis zu 60 Prozent des Warmwasserbedarfs eines Jahres kann ein Haushalt durchschnittlich über eine Solarthermie decken, in den Sommermonaten beträgt die Abdeckung 100 Prozent. Wird die Solarthemie auch zur Heizungsunterstützung genutzt, kann sie zwischen 20 und 30 Prozent des Wärmebedarfs in einem Haus decken. Die Kollektoren und der zwingend notwendige Pufferspeicher fallen für die Erzeugung von Heizenergie entsprechend größer aus.

Im Winter, wenn der Wärmebedarf in Deutschland am höchsten ist, ist der solare Ertrag deutlich niedriger und nur zur Abdeckung einer kleinen Grundlast im Haus nutzbar. Eine Solarthermie ist daher immer in ein bivalentes System integriert, d.h. sie wird kombiniert mit einer weiteren Heizquelle.

Als regenerative, stetig verfügbare, Quelle bietet sich Holz an. Rheinland-Pfalz hat den höchsten prozentualen Anteil an Waldfläche in ganz Deutschland und verfügt daher über gute Ressourcen für die holzbasierte Wärmeversorgung. "Moderne Holzöfen haben einen sehr hohen Wirkungsgrad, also eine hohe Wärmeausbeute bei geringer Holzzufuhr, und produzieren nur minimale Emissionen - wenn ein qualitativ hochwertiges Produkt gekauft wird und sie richtig bedient werden!" erläuterte Michael Jakob, Fachreferent für Biomasse der Energieagentur. Entsprechende Tipps, worauf man bei einem Ofenkauf, bei der Lagerung von Scheitholz und Pellets und bei der Handhabung der Feuerungsanlage achten muss, konnte er dem Publikum gleich mit an die Hand geben.

Die Vortragsreihe „Wörrstädter ENERGietISCH“ ist eine Kooperationsveranstaltung von:


Weitere Informationen zu den Terminen und Themen der Vortragsreihe können Sie dem Veranstaltungsflyer entnehmen.