12.07.2017

Landkreis Mainz-Bingen: Fast eineinhalb Mal um die Welt geradelt

Bildquelle: Energieagentur Rheinland-Pfalz / Markus Hoffmann

Das Ergebnis der Stadtradeln-Kampgne im Landkreis Mainz-Bingen lässt sich sehen: Knapp 400 Teilnehmer haben es geschafft, gemeinsam eine beachtliche Zahl an Kilometern mit dem Rad zurückzulegen. 55.663 Kilometer kamen zusammen!

Hintergrund der Opens external link in new windowKampagne Stadtradeln des Klimabündnis ist es jedes Jahr, das Fahrrad als Fortbewegungsmittel in den Fokus zu rücken, das Auto stehen zu lassen und somit der Umwelt etwas Gutes zu tun. Mit Hilfe der Teilnehmerkommunen und zahlreichen Partnern und Unterstützern hat sich das Stadtradeln zu Deutschlands größter Fahrradkampagne entwickelt. Dabei feiert nicht nur die Kampagne dieses Jahr ein erstes Jubiläum (sie findet 2017 zum zehnten Mal statt), sondern auch für das Fahrrad selbst ist 2017 ein ganz besonderes Jahr. Vor exakt 200 Jahren wurde es durch Karl Freiherr von Drais in Mannheim erfunden.

In Mainz-Bingen wurden dieses Jahr den Berechnungen nach durch die Nutzung des Fahrrads und die Vermeidung von Autos mit Verbrennungsmotoren knapp 7.904 Kilogramm des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid (CO2) eingespart. Dies entspricht dem CO2-Ausstoß von etwa 3.390 Litern verbranntem Benzin.

Bereits zum zweiten Mal nahm der Landkreis Mainz-Bingen an der bundesweiten Kampagne teil, die Stadt Bingen und die Verbandsgemeinde Bodenheim sind ebenfalls dabei. Die Koordination im Landkreis übernahm Klimaschutzmanager Hilmar Andreas Holland mit dem ehrenamtlichen Umwelt- und Klimaschutzbeauftragten Georg Leufen-Verkoyen.