27.10.2015

Ingelheim: Mehr E-Bikes im städtischen Fuhrpark

Ulrich Reussner vom Amt für Umweltschutz, Grünordnung und Landwirtschaft und der städtische Klimaschutzmanager Patrick Cisowski präsentieren die neuen E-Bikes im Rathaus. Bild: Stadt/dtg

Mit drei zusätzlichen E-Bikes möchte die Stadt Ingelheim klimafreundliche Mobilität auch bei den Mitarbeitern in der Verwaltung fördern. Dieser Ansatz ist Teil des Klimaschutzteilkonzeptes zu Mobilität, das die Stadt in diesem Jahr verabschiedet hat.

Bereits seit 2013 befasst sich die Stadtverwaltung intensiv mit dem Thema. Ein wichtiger Baustein ist die Verbesserung des Mobilitätsverhaltens der Stadtmitarbeiter. Aus diesem Grund erwarb die Verwaltung noch im selben Jahr ein E-Bike als Dienstrad. Recht schnell stellte sich heraus, dass dieses umweltfreundliche und gesundheitsbewusste Fortbewegungsmittel sehr begehrt ist und somit bei den Dienstfahrten an seine Kapazitätsgrenzen stieß. Aus diesem Grund hat die Stadt nun noch drei zusätzliche E-Bikes gekauft, bei denen fleißig in die Pedale getreten werden kann.

Die Vorteile einer E-Bike-Nutzung als Dienstrad liegen klar auf der Hand: Mehr als die Hälfte aller Dienstfahrten sind kürzer als fünf Kilometer und die meisten Fahrten finden alleine statt. Darüber hinaus fördert die regelmäßige Benutzung eines solchen Fahrrads die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, da hier eine Bewegung ohne Überanstrengung durchgeführt wird. Zudem üben die Verwaltungsmitarbeiter für die Ingelheimer Bürgerinnen und Bürger hiermit eine Vorbildfunktion aus: Der für den Antrieb des Elektromotors genutzte Strom wird allein durch regenerative Energiequellen gespeist.

Weitere Informationen zur klimafreundlichen Mobilität in Ingelheim, z.B. Informationen zu öffentlichen E-Bike-Ladestationen, gibt es im Internet auf der Seite www.ingelheim.de/Klimaschutz.html

Quelle: Stadt Ingelheim