31.03.2014

Earth Hour 2014 in Mainz – Ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz

Die Botschaft zur Earth Hour aus Mainz. Quelle: Energieagentur RLP

„Jeder kann Klima“ – das Motto der diesjährigen Earth Hour, zu der am vergangenen Samstag rund um den Globus für eine Stunde die elektrische Beleuchtung gelöscht wurde, strahlte Passanten auf dem Mainzer Leichhof als Teelichter-Schriftzug deutlich vor der dunklen Domkulisse entgegen. Viele hielten inne, um die Botschaft für mehr persönliches Engagement im Klimaschutz und die besondere Atmosphäre des kerzenerleuchteten Platzes auf sich wirken zu lassen.

Die Stadt Mainz nahm bereits zum dritten Mal an der vom WWF ins Leben gerufenen Aktion teil. In diesem Jahr waren auch das Regionalbüro der Energieagentur Rheinland-Pfalz, der Mainzer Verein „Die Energiesparer“ (DES e.V.) und die Montagsspaziergänger des BUND mit Ständen in der Mainzer Altstadt vertreten. Die Beteiligten berieten Besucher und Spaziergänger zum Energiesparen im Haushalt und informierten, wie jeder Einzelne einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Zudem gab es Tipps, wie man eine Stunde ohne elektrische Beleuchtung zum geselligen Beisammensein mit Familie und Freunden nutzen kann.

Um 20.30 Uhr wurden am Mainzer Dom und bei weiteren prägnanten Sehenswürdigkeiten der Stadt wie z.B. dem kurfürstlichen Schloss, der Christuskirche oder der Zitadelle die Lichter abgeschaltet. Der ungewohnte Anblick auf dem Leichhof machte viele Fußgänger neugierig und regte zum Gespräch an. Luisa Scheerer vom Regionalbüro der Energieagentur freute sich über das Interesse: „Viele Menschen sind positiv überrascht, wie leicht sich Strom und Wärme einsparen lassen und wie umfangreich das Beratungsangebot in der Stadt und der Region ist. Das UmweltInformationsZentrum, die Verbraucherzentrale, Vereine wie die Energiesparer und die Energieagentur bieten ein fast lückenloses Informationsangebot für jedermann.“

Laut WWF wurde der weltweite Rekord aus dem letzten Jahr erneut gebrochen: Über 7.000 Städte in 162 Ländern beteiligten sich, Millionen von Menschen verzichteten zu Hause auf elektrisches Licht. Während die Pyramiden von Gizeh, der Eifelturm und die Akropolis im Dunkeln verschwanden, trugen Kerzen und klimafreundliche Licht-Installationen die Botschaft für mehr Klimaschutz in die Nacht. In Rheinland-Pfalz nahmen an der Earth Hour außer Mainz auch Gerolstein, Kaiserslautern, Koblenz, Schifferstadt, Speyer und Trier teil.

Mehr Eindrücke von der Earth Hour aus aller Welt sind auf der Website des WWF zu sehen.

Zum Video der Allgemeinen Zeitung Mainz geht es hier.