09.12.2015

Stromspardetektive auf der Spur der Stromfresser

Eine Woche lang waren fleißige Spürnasen der Realschule Plus Kaisersesch auf der Spur der Stromfresser unterwegs

Im Rahmen der diesjährigen Klima-Woche im Landkreis Cochem-Zell waren in Kaisersesch die Stromspardetektive unterwegs.

Eine Woche lang durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a der Realschule Plus Kaisersesch mit Strommessgeräten detektivisch unterwegs sein, um beispielsweise den Stand-by-Verbräuchen verschiedener Elektrogeräte nachzuspüren und Stromverschwender zu enttarnen.

"Das Konzept der Stromdetektive hat sehr gut zum absolvierten Lernstoff der Schulklasse gepasst. Ein praktischer Bezug, durch den Einsatz von Strommessgeräten, ist für die Kids natürlich eine tolle Sache", freut sich Konrektor Arno Krämer über die Projektdurchführung.

Unter Anleitung von Anna Jessenberger, Energieagentur Rheinland-Pfalz, konnten die Kinder sich nützliches Wissen rund um das Thema Energieverbrauch und Stromnutzung erarbeiten.

Das Ergebnis: Unnötige Stromverbräuche um die 50 Watt, die Geräte im ausgeschalteten Zustand verursachen, sind keine Seltenheit in Haushalten. Dabei wissen die Kinder: "50 Watt Stand-by-Verbrauch kosten ungefähr 100 Euro im Jahr".