20.05.2014

Sinkende Förderung: Eigene Photovoltaikanlage lohnt trotzdem!

Lohnt sich eine Solarstrom-Anlage auf dem eigenen Dach überhaupt noch? Dieser Frage ist die Energieagentur Rheinland-Pfalz im Regionalbüro Rhein-Mosel-Eifel im Rahmen der „Woche der Sonne“ *) mit dem Infoabend „Strom vom Dach“ a. 16. Mail 2014 in Koblenz nachgegangen.

Trotz sinkender Förderungen erfreuen sich Photovoltaikanlagen nämlich weiterhin großer Beliebtheit. Renate Michel vom Regionalbüro Rhein-Mosel-Eifel der Energieagentur Rheinland-Pfalz verweist auf die passende Veranstaltung zum passenden Zeitpunkt: „Aktuell besteht ein hoher Informationsbedarf. Bei unserer Veranstaltung waren die Teilnehmer sehr interessiert und es wurden sehr gute, zielgerichtete Fragen gestellt.“

Fachreferent Dr. Ralf Engelmann, in der Energieagentur Rheinland-Pfalz zuständig für Solarenergie, Geothermie und Speicher, führte durch die Veranstaltung und stellte sowohl die aktuellen als auch die zukünftig interessanten Geschäftsmodelle für Solaranlagen vor. Engelmann hielt fest: „Eine eigene Solaranlage lohnt sich auch weiterhin – trotz strengerer Vorgaben und sinkender Einspeisevergütungen.“

„Früher war es so, dass sich die Anlagen vor allem über die Höhe der Vergütungssätze rechneten. Da wurde dann soviel Fläche wie möglich auf dem Dach mit Modulen belegt. Heute, in Zeiten sinkender Vergütungen und steigender Strompreise, rechnen sich die Anlagen über den Eigenverbrauch: Das heißt, der  Strom vom Dach senkt die Kosten im Einfamilienhausbereich häufig so weit, dass sich eine Anlage rechnen kann“, so Engelmann weiter. 

Auch interessant: Viele Banken bieten weiterhin  Modelle mit  100%-Finanzierungen an. In Zeiten niedriger Zinsen kann das interessant sein. Einige Banken haben sich an so genannten Solar-Katastern beteiligt. Dort kann man via Internet grob einsehen, ob die eigene Dachfläche in einer ersten Einschätzung für eine Solaranlage geeignet wäre. Auch die KfW bietet zinsgünstige Darlehen an.

Natürlich gab es von den Besuchern im Anschluss an den Vortrag  ganz unterschiedliche Fragen: Die betrafen technische Rahmenbedingungen, verschiedene Betriebs- und Speichermöglichkeiten aber auch speziell Finanzierungsmodelle oder die Effizienz heutiger Anlagen.

Eines ist sicher: Das Interesse an Photovoltaik-Anlagen ist nach wie vor sehr groß. Die Mitarbeiter der Energieagentur Rheinland-Pfalz in allen Regionen des Landes informierten auch künftig in vielen verschiedenen Veranstaltungen.

Information zur „Woche der Sonne“

 

*) Bei der „Woche der Sonne“ geht’s um die Nutzung erneuerbarer Energien durch Solarstrom und Solarwärme aber auch um Pellets. Sie findet seit 8 Jahren im April oder im Mai statt und versorgt Bürgerinnen und Bürger in über  1.000 verschiedenen Veranstaltungen in ganz Deutschland mit Information.