08.09.2017

Mit gutem Beispiel vorangehen

In kleinen Gruppen wurden erste Maßnahmen erarbeitet, die mit dem künftigen Klimaschutzkonzept umgesetzt werden könnten. Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH

Rund 40 Gäste aus Bürgerschaft, Kommunalpolitik und Wirtschaft folgten am 4. September der Einladung der Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm zur Auftaktveranstaltung für ein Integriertes Klimaschutzkonzept. In seiner Ansprache zur Begrüßung betonte Bürgermeister Georg Hollmann die Notwendigkeit, als Kommune mit gutem Beispiel voranzugehen. Vor allem, wenn sie erwarte, dass Bürgerinnen und Bürger  zu Hause in ihren eigenen vier Wänden Klimaschutzmaßnahmen umsetzten.

Das von der Opens external link in new windowNationalen Klimsachutzinitiative geförderte Konzept wird von der Tranferstelle Bingen und der Sweco GmbH aus Koblenz gemeinsam erstellt. Enthalten ist auch ein Teilkonzept für die Liegenschaften der Verbandsgemeinde mit ihren Ortsgemeinden. Erste Ergebnisse der Datenerhebung stellte Michael Münch, stellvertretender Geschäftsführer der Transferstelle Bingen, vor. Große Einsparpotenziale an Energie sieht er bei den privaten Haushalten, aber auch bei Gewerbe und Industrie.

Bei den kommunalen Liegenschaften konnten bereits viele Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden, die in einem Konzept aus dem Jahr 2011 vorgeschlagen worden waren, damals ohne Förderung Dritter. Beispielsweise wurde in der Verbandsgemeindeverwaltung ein Blockheizkraftwerk eingebaut, in der Schulsporthalle Mülheim-Kärlich die Lüftungsanlage erneuert, und auf zahlreichen Gebäuden wurden PV-Anlagen installiert.

Darauf kann nun aufgebaut werden, stellte Hollmann in der Talkrunde dar, die von Marion Gutberlet von der Sweco GmbH moderiert wurde. Der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth wies auf die notwendige Zusammenarbeit zwischen Kreis und Verbandsgemeinde hin, so beim Austausch von Daten, aber auch zwischen den Klimaschutzmanagern, die zur Umsetzung der Konzepte beim Landkreis und der Verbandsgemeinde eingestellt werden sollen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung konnten zum Abschluss an vier Stationen Impulse für mögliche Maßnahmen geben, die in das Klimaschutzkonzept einfließen sollen, unter anderem zu den Themen Mobilität und Wirtschaft. Ende 2017 soll das Konzept fertig werden.

Weitere Informationen zum Klimaschutz auf der Internetseite der Opens external link in new windowVerbandsgemeinde Weißenthurm.