03.11.2017

Kosten reduzieren durch Energieeinsparung im eigenen Betrieb

Dr. Ralf Engelmann von der Energieagentur Rheinland-Pfalz präsentierte die Eigenstromerzeugung und -speicherung als attraktives Geschäftsfeld für Unternehmen. Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz

Wie lässt sich in Handwerksbetrieben Energie einsparen, die Effizienz steigern, und das im wirtschaftlichen Rahmen? Diesen Fragen widmete sich die Informationsveranstaltung „factor e - Energieeffizienz im Unternehmen“ Ende Oktober im Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation der Handwerkskammer Koblenz (HWK), zu der sich auf Einladung der HWK und der Energieagentur Rheinland-Pfalz rund 30 in der Region ansässige Handwerker einfanden.

Beratungsangebote für den Mittelstand

In seiner Begrüßung stellte Energieberater Norbert Dümpelfeld die bundesweite "Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz" sowie Angebote zur Unterstützung seitens der HWK im Rahmen dieser Initiative vor. Zum Beispiel die Erstberatung im Bereich Energieeffizienz und das Energiebuch für Handwerksbetriebe, mit dem ein praktikables Energiemanagementsystem aufgebaut werden kann.

Potenziale aufdecken und effiziente Technik nutzen

Ansatzpunkte für eine Optimierung von Druckluftsystemen zeigte Christian Bender vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement auf: "In vielen Betrieben wird Druckluft verwendet, die teuerste Energieform.  Hier stecken beträchtliche Energieeinsparpotenziale". Techniken und Möglichkeiten für die Anwendung der energieeffizienten Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sowie die aktuellen Rahmenbedingungen des KWK-Gesetzes erläuterte Stefanie Weber von der Energieagentur Rheinland‐Pfalz.

Erneuerbare Energieerzeugung optimieren und selbst nutzen, zum Beispiel für E-Fahrzeuge

"Der Einbau einer Photovoltaikanlage ist immer noch ein attraktives Geschäftsfeld", stellte Dr. Ralf Engelmann von der Energieagentur Rheinland-Pfalz in seinem Vortrag zur Eigenstromerzeugung und Speichertechnik klar. "Wenn die Betriebszeiten mit dem Lastgang der Photovoltaikanlage übereistimmen, kann eine hohe Autarkie im Betrieb erreicht werden", so Engelmann. Eine aktuelle Übersicht zum Stand der Entwicklung im Bereich Elektromobilität gab Dr. Peter Götting von der bei der Energieagentur angesiedelten "Lotsenstelle für alternative Antriebe". Sein Vortrag „Elektrisch unterwegs im Unternehmen“ betonte die Bedeutung und zunehmende Beachtung der Elektromobilität für Fahrzeugflotten.

Mit Fahrplan und staatlicher Förderung Maßnahmen umsetzen

Über aktuelle Fördermöglichkeiten in den Bereichen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien informierte Irina Kollert von der Energieagentur Rheinland-Pfalz. "Förderprogramme können helfen, die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen wirtschaftlicher zu gestalten", warb Kollert für eine bessere Nutzung der Angebote. 

Zum Einsteig: Energiecheck der Energieagentur Rheinland-Pfalz

Neben den Programmen von Bund und Land gibt es auch den Energiecheck der Energieagentur, der Effizienzpotenziale in gewerblich tätigen kleinen und mittleren Unternehmen aufdeckt und auf eine weiterführende Beratung und Umsetzung von Maßnahmen unter Einbeziehung von Fördermitteln abzielt. Für Unternehmen, die in ihrem Betrieb Energie einsparen und die Effizienz steigern möchten, bietet die Energieagentur Rheinland-Pfalz den Energiecheck kostenfrei an. Der Energiecheck wird von einem qualifizierten Energieberater durchgeführt, der nach einem Rundgang durch den Betrieb erste Hinweise zu Optimierungs- und Einsparpotenzialen gibt. Die Beratung ist anbieter- und produktneutral. Für den Energiecheck können sich interessierte Betriebe bei Irina Kollert telefonisch unter 0631/20575-7163 oder mit E-Mail an irina.kollert@energieagentur.rlp.de anmelden.

Die Informationsangebote der Handwerkskammer Koblenz im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz finden Sie auf der Website Opens external link in new windowhwk-koblenz.de.