15.03.2017

Klimaschutzprojekte suchen Träger

"Die Energiewende findet lokal statt, hierzu brauchen wir Sie alle!" - mit diesen Worten begrüßte Landrat Manfred Schnur die Besucher des zweiten Masterplan-Forums in Zell

Der Landkreis Cochem-Zell ist eine von 22 Kommunen und Landkreisen in Deutschland, die sich ehrgeizige Ziele zum Klimaschutz gesetzt haben: Bis zum Jahr 2050 soll der Ausstoß von klimaschädlichen Gasen um 95% gesenkt werden, der Verbrauch von Energie soll um 50% sinken. Wie das gehen soll? Der Masterplan 100% Klimaschutz für den Landkreis Cochem-Zell entwirft Lösungen und zeigt Wege auf – von der Mosel, über die Eifel bis in den Hunsrück. In enger Kooperation mit den Verbandsgemeinden Cochem, Kaisersesch, Zell und Ulmen bieten drei Masterplanforen konkrete Angebote für die Mitarbeit von Bürgerinnen und Bürgern.


Am 6. März wurden im Rahmen von vier Workshops Projektideen aus dem ersten Forum weiterentwickelt sowie neue Projektansätze eingebracht, die dabei helfen sollen die Ziele zum Klimaschutz zu erreichen. Ergänzt wurden diese durch den Thementisch "Klimawandelfolgen für die Landwirtschaft", welcher von den Projektleitern Andreas Weßner und Klaus Fischer vom Institut für Technologie und Arbeit e. V. geleitet wurde. Mehr als 70 Interessierte waren gekommen und arbeiteten kreativ, unter Anleitung des beauftragten Institutes "Jung Stadtkonzepte" aus Köln, in den Projektworkshops mit.

In der Projektwerkstatt "Dorfentwicklung und Wohnen" diskutierten die Teilnehmer gemeinsam mit Bernhard Andre, Energieberater bei der Verbraucherzentrale RLP, Ideen wie beispielsweise Nahwärme im Quartier, "Smart-Home"-Ferienhäuser oder Sanierungsprojekte in der Praxis. Im Workshop "Erneuerbare Energien und Wärme" standen drei Aspekte im Mittelpunkt: Die Entwicklung und Umsetzung dezentraler, gemeinschaftlicher Projekte zur Erneuerbaren Wärme (z. B. mobile Wärmespeicherung), die Verknüpfung der dezentralen Stromproduktion und Entwicklung von Perspektiven zur Stromvermarktung sowie die Erarbeitung von lokalen Energieerzeugungs- und Infrastrukturperspektiven. Die Projektwerkstatt "Mobilität und Klimaschutz" konkretisierte Ansätze aus dem ersten Masterplan-Forum, wie beispielsweise die Förderung der Elektromobilität mittels Initiierung sektorübergreifender Projekte (z. B. Mobilitätspunkt Kaisersesch mit E-Ladeinfrastruktur und Car-Sharing). Der Workshop "Klimaschutz im Alltag, Kommmunikation und Kooperation" zeigte, dass die emotionale und lebensnahe Vermittlung von Klimaschutzthemen eine besondere Rolle spielt - so könnte ein "Tag des offenen Energiesparhauses" viele Themen unter einem Dach vereinen.

Das Engagement der Bürger in Sachen Klimaschutz wird im Landkreis Cochem-Zell mit dem "Bürgerpreis 100% Klimaschutz" gefördert, der Ideen und Projekte zu Klimaschutz und Energieeinsparung auszeichnet. Die Energieagentur "unser-klima-cochem-zell e.V." möchte damit das Engagement der Teilnehmer würdigen und einer breiteren Öffentlichkeit bekanntmachen. Die Umsetzung von drei konkreten Projektideen wird mit 500€ gefördert. Die Teilnehmerunterlagen stehen unter Opens external link in new windowwww.ukcz.de/masterplan bereit.