22.06.2016

Klimaschutz an Schulen und Kitas der VG Vallendar

VG-Bürgermeister Fred Pretz (links) und Stadtbürgermeister Gerd Jung (rechts) erhielten mit den Teilnehmern der Veranstaltung einen umfangreichen Überblick zu den vielfältigen Aktionen und Bildungsangeboten im Bereich des Klimaschutzes.

Vallendar. Der Klimaschutz ist eine wichtige Aufgabe um auch in Zukunft lebenswerte Bedingungen auf der Erde vorzufinden. Dass dies eine generationenübergreifende Herausforderung ist und auch Kinder und Jugendliche betrifft, darüber waren sich alle Teilnehmer der Informationsveranstaltung "Klimaschutz an Schulen und Kitas" einig, zu der sich die Vertreter der Schulen und Kindertagesstätten aus der Verbandsgemeinde Vallendar am Dienstag, den 7. Juni im Rathaus eingefunden haben.


Bürgermeister Fred Pretz begrüßte die Teilnehmer der Veranstaltung herzlichst und berichtete über das umfangreiche Engagement der Verbandsgemeinde Vallendar im Bereich des Klimaschutzes.
Um den zukünftigen Aufgaben und Anforderungen an den Klimaschutz gerecht zu werden hat die Verbandsgemeinde bereits verschiedene Maßnahmen und Projekte durchgeführt.
Zu Beginn der Veranstaltung berichtete der Klimaschutzmanager René Leßlich über die Aktivitäten und Ziele des Klimaschutzes sowohl in der Verbandsgemeinde als auch auf der Bundesebene.
So ist das Ziel der nationalen Klimaschutzinitiative, die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 80 bis 95% gegenüber dem Jahr 1990 zu senken. Hierzu wurden Fördermittel in Höhe von 555 Mio. € im Zeitraum von 2008 bis 2014 den Kommunen zur Verfügung gestellt.


Wie der Klimaschutz in den Unterricht und Vorschulunterricht integriert werden kann, darüber wurde in der Veranstaltung diskutiert und beraten. Hierzu stellten die Referenten der Veranstaltung verschiedene Bildungsangebote im Bereich Klimaschutz und Energieeinsparung vor.
Hierbei ging es vor allem um die grundlegenden Gedanken zur benötigten Energie:
- Was ist Energie?
- Wo begegnet uns Energie?
- Welche Formen von Energie gibt es?
- Für was nutzen wir Energie?
- Wo kommt Energie her?


Diese Fragen werden im Unterrichtsmodul "Energie-Hits für Power-Kids" der Umweltbildung Rhein-Mosel spielerisch an Kitas und Grundschulen thematisiert. Die Kinder lernen so die verschiedensten Elektrogeräte aus dem Haushalt kennen und erfahren wo der Strom herkommt, so Renate Adams, die die Unterrichtseinheiten durchführt.
Für die weiterführenden Schulen präsentierte Dr. Dominik Böckling von der Energieagentur Rheinland-Pfalz die Stromdetektive und Öffnet externen Link in neuem FensterPower Box. Hierbei beschäftigen sich die Jugendlichen intensiv mit den Energieverbräuchen von z.B. Elektrogeräten und führen hierzu Strommessungen durch.
Von der Energieagentur Region Trier berichtete Manfred Hamm über die Erfahrungen bei der Einführung von Energiesparmodellen an Schulen. Mit praxisbezogenen Versuchen lernen Schülerinnen und Schüler, wie natürliche Energie umgewandelt und genutzt werden kann. So wird beispielsweise mit einem selbstgebauten Parabolspiegel die Wärmeenergie der Sonne gesammelt um Wasser zum Kochen von Kartoffeln aufzuheizen.


Bei allen Aktionen steht die Motivation der Kinder und Jugendlichen im Vordergrund und ist Voraussetzung für den Erfolg von Klimaschutz in Schulen und Kitas. Wie dies möglich ist, darüber berichtete Martina Keller mit viel Begeisterung und eindringlichen Worten. Die Schulleiterin der Grundschule Moselweiß hat mit ihren Schülerinnen und Schülern bereits zahlreiche Aktionen im Bereich des Klimaschutzes durchgeführt. So haben Schüler Modellboote gebaut und mit Solarzellen versehen, die anschließend in einem eigens für die Aktion erstellten Wasserbecken ihre Runden drehten.
Mit dem bunten Programm der Veranstaltung haben die Teilnehmer einen ersten Überblick zu den Bildungsangeboten im Bereich des Klimaschutzes an Schulen und Kitas erhalten und können für zukünftige Aktionen auf ein umfangreiches Netzwerk zurückgreifen.


Für Fragen zur Veranstaltung und dem Klimaschutz steht der Klimaschutzmanager der Verbandsgemeinde Vallendar allen Interessierten zur Verfügung.
Kontakt: René Leßlich [Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailrene.lesslich(at)vg-vallendar(dot)de]
Tel. 0261 / 6503-153
Verbandsgemeindeverwaltung Vallendar
Fachbereich 2
Natürliche Lebensgrundlagen und Bauen, Umwelt- und Naturschutz