01.02.2016

Kinder-Klimaschutz-Konferenz schult drei Grundschulklassen zu Klimaschützern

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Ediger-Eller machen begeistert mit und zeigen, welches Vorwissen sie schon haben.

Durch Motivation der kreiseigenen Energieagentur "unser-klima-cochem-zell e.V." bewarben sich die Grundschulen aus Laubach, Ediger-Eller und Ellenz-Poltersdorf um die Teilnahme und bekamen den Zuschlag.

Projektförderung durch das Land

Das Projekt Kinderklimaschutzkonferenz, gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz, verfolgt das Ziel, Kinder und Jugendliche für die Thematik Klimaschutz und Energieeffizienz zu sensibilisieren. Das Ziel - ein verantwortungsvoller Umgang mit Energie und natürlichen Ressourcen - liegt in einer anhaltenden Änderung des Denkens und Verhaltens.
Diese Sensibilisierung erfolgte in Form von Projekttagen, für die sich sämtliche Grundschulen in Rheinland-Pfalz bewerben konnten. Mit der Projektdurchführung wurde das Institut für angewandtes Soffstrommanagement (IfaS) beauftragt.

Projekttag rund um den Klimaschutz

Mona Dellbrück und Jochen Meisberger begeisterten die Kinder auf spielerische Art für das Thema Klimaschutz und gaben nicht nur Tipps für den Alltag, sondern untermauerten diese auch mit anschaulichen Experimenten. "Es ist schön, wenn ihr mir glaubt, dass es sinnvoller ist, bei geöffnetem Fenster eine Stoßlüftung durchzuführen, anstatt das Fenster zu kippen. Aber noch besser ist: Ich kann euch beweisen, dass es so ist", erklärte Meisberger den Schulkindern in Ellenz-Poltersdorf. Und er trat den Beweis an. Mit Hilfe eines professionellen CO2-Messgerätes durften die Kinder selbst ablesen, dass der CO2-Gehalt der Raumluft bei komplett geöffnetem Fester sehr viel schneller und stärker sinkt, als bei gekipptem Fenster.
Fasziniert verfolgten die Kinder die Details zu den Lebensbedingungen von Kuno dem Eisbär, dem der Klimawandel und dessen Folgen stark zu schaffen machen. Sie fühlten sich sichtlich angesprochen, die Verantwortung für den Erhalt dieses Lebensraumes zu übernehmen.

Ein weiteres Highlight für die Kids war der Einsatz der Wärmebildkamera. Mit dieser konnten sie Schwachstellen am Schulgebäude feststellen und zum Spaß ein thermografisches Gruppenfoto erstellen.