17.11.2016

Junge Stromdetektive in Vallendar ausgezeichnet

Bei der Vorführung des Lampenkoffers der Energieagentur Rheinland-Pfalz konnten sich die Schüler der Klasse 6c selbst von den unterschiedlichen Stromverbräuchen von Energiesparlampen, konventionellen Glühbirnen und LED-Lampen überzeugen

Was ist eigentlich Energie? Und Strom kommt doch aus der Steckdose, oder? – Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich die Schüler der Klasse 6c im Rahmen der Aktion "Stromdetektive". Dabei zeigten die engagierten Sechstklässler in der ersten von insgesamt zwei Doppelstunden, dass sie Einiges an Vorwissen besitzen: Allen war bereits bewusst, dass man aus Sonne und Wind Strom produzieren kann. Einig waren sich die Schüler auch über potenzielle Gefahren durch Atomkraftwerke. Neu war der Umgang mit Strommessgeräten zur Ermittlung des Energieverbrauchs von Elektrogeräten. Die Schüler konnten sich selbst davon überzeugen, welche elektrische Leistung beispielsweise ein Fön besitzt und dass es Geräte gibt, die sogar dann Strom verbrauchen, wenn sie eigentlich ausgeschaltet sind. Und um diese heimlichen „Stromfresser“ gemeinsam mit den Eltern zu identifizieren, durfte jeder angehende Stromdetektiv ein Messgerät für eine Woche mit nach Hause nehmen. In der zweiten Sitzung berichteten die Sechstklässler von ihren zum Teil überraschenden Ergebnissen: Ein Schüler errechnete auf Basis seiner Messungen zuhause, dass bis zu 90 Euro Stromkosten im Jahr allein durch das Vermeiden von Stand-By-Verlusten bei den unter die Lupe genommenen Elektrogeräten eingespart werden können.

Darüber hinaus entwickelten die Schüler weitere Ideen, wie sich Energie einsparen lässt. Dass zum Beispiel der Austausch von alten Glühlampen gegen effiziente LED-Lampen sehr sinnvoll ist, erarbeitete die Klasse bei der Demonstration verschiedener Leuchtmittel. Die Anschaffung von LED-Lampen kostet zwar etwas mehr, durch den sehr geringen Stromverbrauch und die lange Lebensdauer ist die Umrüstung aber bereits sehr schnell rentabel. Neben den geringeren Energiekosten geht es aber vor allem um die Senkung der Treibhausgasemissionen und damit um den Klimaschutz. Die Erzeugung von einer Kilowattstunde Strom verursacht knapp 500 g Kohlenstoffdioxid, welches für die drastische Zunahme der Erderwärmung verantwortlich ist.


Die Aktion "Stromdetektive" ist Bestandteil der Kampagne "Cleveren Verbrauch kannst du auch!", die zurzeit die VG Vallendar mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz durchführt. Es findet noch zwei weitere Veranstaltungen statt: Am Samstag, den 19. November können sich alle interessierten Bürger ab 14:30 Uhr im Rathaus der VG Vallendar über das Thema „Richtig heizen und behaglich wohnen“ informieren. Und am 24. November geht es in der Konrad-Adenauer-Schule Vallendar ab 18:30 Uhr ums Stromsparen: Neben einem Vortrag, der aufzeigt, wie sich im eigenen Haushalt Strom sparen lässt, sind auch die jungen Stromdetektive der Klasse 6c mit dabei. Sie werden präsentieren, welche Stromfresser sie zu Hause entdeckt haben. Gleich zu Beginn der Veranstaltung werden die Ergebnisse der Aktion "kreativ für unser Klima" präsentiert. Als Abschluss der Veranstaltung stellt Eva Nowatschin vom BUND Regionalbüro Koblenz das Projekt "Energiesparhelfer" vor.