14.11.2016

Informationsveranstaltung zum Projekt "Energie sparen in Kirchengemeinden" in Koblenz am 22.11.2016

Das Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V. schaut auf umfangreiche Erfahrungen im Projekt "Energiesparen in Kirchengemeinden" zurück. In insgesamt sechs Projektdurchgängen wurden 25 Kirchengemeinden (14 katholische und elf evangelische Kirchengemeinden) besucht.In diesen Gemeinden wurden insgesamt 54 Gebäude (Kirchen, Kitas, Gemeindesäle) durch Energiefachleute begangen und 630 Handlungsempfehlungen an die Gemeinden gegeben. Diese Empfehlungen, die in einem Bericht zusammengefasst werden, beziehen sich auf organisatorische Maßnahmen, Verhaltensänderungen und kleine Investitionen, lassen aber oft erhebliche Einsparungen realisieren.

Der Bericht wird durch die Energieberater in den Gremien der Kirchengemeinde präsentiert. Seitens der Gemeinden wird lediglich ein geringer finanzieller Eigenanteil erhoben. Von diesem großen Erfahrungsschatz, können auch in diesem Jahr weitere Gemeinden profitieren.
Aber auch Gemeinden, die bereits am Projekt teilgenommen haben und weitere Gebäude untersuchen lassen möchten. Über das Projekt werden Energie-Einsparmöglichkeiten aufgezeigt. Energie einsparen heißt, Umwelt und Klima zu schützen und gleichzeitig Kosten zu senken.

In der Informationsveranstaltung möchte das Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V. das Projekt Energiesparen in Kirchengemeinden vorstellen und erörtern. Zudem sind alle Interessierten eingeladen, ihre Gebäude in den Kirchengemeinden einem energetischen "Check" zu unterziehen.


Termin: Dienstag, 22. November 2016, 18.00 Uhr
Ort: Kath. Kirchengemeinde St. Peter
Pfarrheim St. Peter, Am Ufer 17a, 56070 Koblenz - Neuendorf


Folgender Ablauf der Veranstaltung ist geplant:
•    Begrüßung
•    „Kath. Kirchengemeinde St. Peter – Maßnahmen zur Energieeinsparung“ (Klaus Möntenich, Kath. Kirchengemeinde St. Peter)
•    Projektvorstellung: Ablauf, Anforderungen an die teilnehmenden Gemeinden (Hartmut Baden, HBM management services, Höhr-Grenzhausen)
•    Erörterung und erste Interessensbekundungen seitens der Gemeinden


Eine Initiates file downloadAnmeldung zu dieser Veranstaltung ist noch bis zum 17. November 2016 möglich.
Für Fragen steht zur Verfügung: Rüdiger Kape, Opens window for sending emailRuediger.Kape(at)kvmyk(dot)de;
Tel. 0261/108-420; Fax: 0261/108-484.