21.09.2016

Im Zeichen des Klimawandels wohnen und leben

Renate Michel vom Regionalbüro Rhein-Mosel-Eifel übergibt die Plakette für die Teilnahme an der Aktionswoche an die Vertreter der Modernisierungsoffensive Mayen-Koblenz

Wer heizt sein Geld noch zum Schornstein heraus? Noch viel zu viele, laut Ronald Meyer vom Handwerker-Netzwerk "Modernisierungsoffensive Mayen-Koblenz", das am Dienstag, 20. September nach Mülheim-Kärlich eingeladen hatte. Und: "Jeder Einzelne kann etwas gegen den Klimawandel tun, denn der Klimawandel findet nicht auf einem fremden Planeten statt, sondern hier bei uns", so Meyer weiter.


Nach einem Rap zum Thema Effizienzhaus zu Beginn der Veranstaltung stellte Meyer gute Argumente für die energetische Sanierung vor und rückte aus seiner Sicht häufig vorgebrachte Gegenargumente zurecht. Zum Beispiel könne der derzeit noch relativ niedrige Ölpreis schon bald wieder steigen, und beim Bauen wie beim Modernisieren gelte es sowieso, längerfristig zu denken: Wie will ich in Zukunft wohnen und leben? Das sei die Fragestellung, die dabei helfe, die richtigen Weichen für die Planung zu stellen. Dabei sollten nicht nur Energieeffizienz und Erneuerbare Energien eine Rolle spielen, sondern auch Barrierefreiheit, Wohnkomfort, Sicherheitsaspekte und digitale Vernetzung in der Haustechnik.

 
Schritt für Schritt präsentierten Meyer und die weiteren Mitglieder des Netzwerks den zahlreichen interessierten Eigentümern in einer Talkrunde Fakten zur energetischen Modernisierung. "Die Basis bildet eine gute Energieberatung", betonte Netzwerkmitglied Timo Kohlenbeck und verwies auf die Energieexperten-Datenbank der Deutschen Energieagentur. Konkrete Hinweise zur Energieeinsparung bei Fenstern, Fassade, Dach, Keller und Haustechnik folgten, kombiniert mit Tipps zur Nutzung von Fördermöglichkeiten, die dann besonders gut sind, wenn ein Bestandsgebäude zum Effizienzhaus saniert wird. Zwischendurch wurde zur Auflockerung der Song des Handwerkernetzwerks "Wüstenplanet" eingespielt.

"Dass Information und Unterhaltung gut zusammengehen kann, haben Sie heute gezeigt", bedankte sich Renate Michel vom Regionalbüro Rhein-Mosel-Eifel der Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH zum Abschluss des Infoabends bei den Veranstaltern und überreichte als Dank die Plakette für die Teilnahme an der Aktionswoche "Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie". "Wir sind nach diesem Abend sehr motiviert, Maßnahmen umzusetzen, um nicht nur unsere Energiekosten zu senken und den Wohnkomfort in unserem Haus zu erhöhen, sondern auch unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten", verabschiedete sich ein teilnehmendes Paar.