19.09.2016

Hausenergie und Elektromobilität lockte zahlreiche Interessierte nach Hambuch

Auch viele Vertreter aus Kommunen und Politik haben sich beim Familien-Energie-Tag persönlich von den Vorzügen eines Pedelec überzeugt

"100 Jahre nach der Elektrifizierung kommt jetzt die Elektrifizierung der Mobilität." Mit diesen Worten brachte Albert Jung, Bürgermeister der VG Kaisersesch, zu Beginn des Familien-Energie-Tages die Entwicklung der mobilen Zukunft auf den Punkt. Wie diese konkret aussieht, konnten die zahlreichen Besucher des Familien-Energie-Tages in Hambuch am Sonntag, den 18.09. im wahrsten Sinne des Wortes "erfahren". Denn auf dem Tannenhof Schneiders standen neben E-Bikes auch einige aktuelle Modelle an Elektrofahrzeugen zum Anschauen und zum Probefahren bereit. Eine weitere Attraktion war der erste rein mit Wasserstoff betriebene Roller, der von Studenten des Rhein-Main-Campus Frankfurt konstruiert wurde. Diese neuen, geräuschlosen und abgasfreien Formen der Fortbewegung sind auch deshalb zukunftsweisend, weil es immer mehr politische Bestrebungen dahingehend gibt, Dieselfahrzeuge in Innenstädten zu verbieten, wie Josef Darscheid – Vorsitzender des Wasserstoff-Brennstoffzellen-Kooperationsnetzwerks Rheinland-Pfalz – in seinem Vortrag erläuterte.

Opens internal link in current windowHier geht's zum Rückblick auf den "Tag der Elektromobilität" in Koblenz


Im Innenbereich erwartete die Besucher eine thematisch breit angelegte Ausstellung zum Thema Energie sowie ein Vortragsprogramm, das unter anderem über Fördermöglichkeiten zur Nutzung erneuerbarer Energien, die Brennstoffzellenzellentechnologie und Elektromobilität informierte. Auch die Energieagentur Rheinland-Pfalz war mit einem Info-Stand vertreten: Während sich insbesondere Hausbesitzer für energetische Sanierungsmaßnahmen interessierten, standen die jüngeren Besucher Schlange am Glücksrad, um sich dort am Energiequiz zu beteiligen.

Außerdem zeigten Aussteller neue technische Lösungen im Bereich Hausenergie und Schüler aller Altersstufen, wie sie sich eine Zukunft ohne fossile Brennstoffe vorstellen. So demonstrierten zwei Schüler von der FOS Kaisersesch ein kleines Solarkraftwerk und eine Turbine, die mithilfe von Wasserkraft Elektrizität erzeugt.


Gegen Ende der Veranstaltung gratulierte Josef Darscheid noch der Gewinnerin der Verlosung, bei der es ein Wochenende kostenfreies Fahren mit einem Elektrofahrzeug zu gewinnen gab, und bedankte sich bei allen Beteiligten, die zum Gelingen des Familien-Energietages beigetragen hatten. Die Energieagentur bot den Besuchern aus dem Raum Koblenz die Möglichkeit, mit dem Shuttle-Bus wieder zurück zum Koblenzer Hauptbahnhof zu gelangen.


Der Familien-Energie-Tag in Hambuch war die Eröffnungsveranstaltung zur Öffnet externen Link in neuem FensterKlimawoche des Landkreises Cochem-Zell und eine Kooperationsveranstaltung des H2BZ Wasserstoff-Brennstoffzellen-Kooperationsnetzwerks Rheinland-Pfalz am TGZ Kaisersesch e.V., der Verbandsgemeinde Kaisersesch und der Energieagentur Rheinland-Pfalz.