12.05.2016

Experte informiert in Vallendar zum Thema Altbausanierung

Copyright: Renate Michel/Energieagentur Rheinland-Pfalz

Wenn ich ein historisches Haus sanieren oder modernisieren will steht am Anfang meist die Frage "wo fange ich an und was muss ich berücksichtigen?". Um diese Frage korrekt zu beantworten erfordert es Erfahrung und  Detailwissen um einen vernünftigen Ablauf der anstehenden Arbeiten zu gewährleisten und damit Baufehler und unliebsame Überraschungen möglichst zu vermeiden.

Wie sollte man grundsätzlich an eine Sanierung oder Veränderung eines Altbaus herangehen? Was ist zu beachten um die richtigen Schritte zu planen? Wie gehe ich mit alter Bausubstanz um und wie versuche ich die Kosten abzuschätzen?
Der Architekt Peter Kofler beschreibt den Weg vom Sanierungsfall zur eigenen Wohnung, und damit auch den Werterhalt oder die Wertsteigerung einer Immobilie mit nachhaltigem Ergebnis. Anhand von Sanierungs- und Konstruktionsbeispielen zeigt er auf, wie man eine Sanierung durchführt, berichtet über eine vernünftige Materialauswahl und ggf. anzuwendende Techniken. Betrachtet werden auch natürliche und ökologische Baumaterialien, deren Einsatzbereiche und Vor- und Nachteile.

Das Bau- und EnergieNetzwerk (BEN) Mittelrhein lädt gemeinsam mit der Verbandsgemeinde Vallendar am 1. Juni 2016 um 19:00 Uhr Hausbesitzer und alle Interessierten ein zum kostenfreien Vortragsabend "Sanierungen von Altbauten und historischer Bausubstanz – Herangehensweise, Fehlervermeidung, Durchführung" in das Rathaus in Vallendar, Rathausplatz 13, 56179 Vallendar. Der Referent Peter Kofler, Architekt, zertifizierter Energieberater und Sachverständiger für Schäden an Gebäuden, informiert über die richtige Umsetzung auf dem Weg zu einer erfolgreichen Sanierung oder Modernisierung Ihres Gebäudes.
Im Anschluss an den Vortrag steht Herr Kofler für individuelle Fragen zur Verfügung.


Die Teilnahme ist kostenfrei, um vorherige Leitet Herunterladen der Datei einAnmeldung wird gebeten. Weitere Infos: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.ben-mittelrhein.de unter der Rubrik "Aktuelles"; Nachfragen per Mail an info@ben-mittelrhein.de oder telefonisch unter 0261/ 98352790 bei Ulrike Marx.