11.07.2017

Exkursion zur Eifeler Glockengießerei

Bei der Busexkursion wird zunächst die Eifeler Glockengießerei angesteuert. Im Laufe einer halbstündigen Führung wird dazu informiert, welche verschiedenen Arbeiten zur Erstellung einer Glocke erforderlich sind. Obwohl nur vier bis fünf Mal jährlich ein Glockenguss erfolgt, wird während der Führung durch die Werkstatt deutlich, welche verschiedenen Arbeitsschritte zur Herstellung einer Glocke nötig sind. Aus wie vielen verschiedenen Formteilen eine Glocke besteht, wie und mit welchen Materialien diese Formen modelliert und gebaut werden. Nach der Führung kann man sich im Verkaufsraum einen Überblick über die Produktpalette der Gießerei verschaffen.


Im Anschluss geht es mit dem Bus weiter nach Wittlich. Dort ist eine Mittagspause (auf eigene Rechnung) eingeplant.


Nach dem Essen geht es zu Fuß zu einer Führung, die einen Einblick in das jüdische Leben in Wittlich gibt. Der Gang durch Wittlich führt schließlich zur Synagoge. Diese ist ein von Jugendstilelementen geprägter Bau aus dem Jahr 1910 und beherbergte einst die größte Synagoge in Rheinland-Pfalz. Die Innenraumarchitektur mit Dekoration wurde rekonstruiert. Heute wird die Synagoge als Kultur- und Tagungsstätte genutzt. Neben den verschiedenen Stationen der Führung, die zur Synagoge führen, erfahren die Besucher auch etwas zum Stellenwert des Umwelt- und Klimaschutzes im jüdischen Glauben.


Die Teilnahme an der Exkursion ist kostenfrei. Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmerzahl bitten wir um Anmeldung zur Exkursion bis zum 28. Juli 2017 per E-Mail an Opens window for sending emailbernd.bodewing(at)stadt.koblenz(dot)de oder telefonisch unter 0261/129-1529.