17.08.2017

Energiesparen in Kirchengemeinden

Thermographieaufnahme eines Pfarrhauses. Die roten Bereiche auf dem Bild sind warme Bereiche an der Gebäudewand. Die rote Farbe unter den Fenstern ist die Folge einer schlecht gedämmten Heizungsnische und der rote Bereich in der Hauskante geht auf ein ungedämmtes Heizungsrohr zurück. Hier geht viel Energie verloren. (Foto: Rüdiger Kape)

Am 24. August 2017 startet das Ummweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V. die neue Runde des Projektes "Energiesparen in Kirchengemeinden". Hierzu lädt das Netzwerk alle Interessierten herzlich in die Evangelische Kirchengemeinde Maifeld, Uhlandstraße 9, 56751 Polch ein.

Im Rahmen des Projektes "Energiesparen in Kirchengemeinden" werden Liegenschaften der teilnehmenden Kirchengemeinden durch Energieberater des Umweltnetzwerkes in Augenschein genommen. Derenergetische Zustand des Gebäudes wird erfasst: Wie alt ist die Heizung? Wie effizient wird diese betrieben? Wie sieht es mit anderen elektrischen Geräten oder der Beleuchtung aus?Wie ist die Dämmung der Gebäude? Wie lässt sich die Nutzung der Gebäude optimieren oder das Verhalten ändern, sodass Energie eingespart wird?

All diese Punkte werden in enger Abstimmung mit den Vertretern der Kirchengemeinden erhoben. Die umfassende Datenerhebung mündet in einen Energiebericht, der neben der Bestandsaufnahme auch Empfehlungen an die Kirchengemeinden enthält, an welchen Stellen Energie eingespart werden kann.

Viele der vorgeschlagenen Maßnahmen sind ohne oder nur mit geringen Investitionen umsetzbar, hier sind Verhaltensänderungen oder organisatorische Maßnahmen gefragt. "Uns ist es wichtig, dass in den Kirchengemeinden möglichst viele vorgeschlagene Maßnahmen umgesetzt werden, um Energie einzusparen. Hierbei helfen wir gerne auch nach Fertigstellung der Berichte", so Andreas Kirchgässner, Vorsitzender des Umweltnetzwerks Kirche Rhein-Mosel. "Wichtig erscheint uns, dass der Energiebericht durch unsere Berater in den Gremien der Kirchengemeinde vorgestellt wird, um offene Fragen zu erörtern. Auch zu einem späteren Zeitpunkt stehen unsere Berater gerne für Rückfragen zur Verfügung". 

Dem Austausch unter den Kirchengemeinden dient ein Erfahrungsaustausch, der durch das Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V. organisiert wird. Hier kann erörtert werden, welche Erfolge bei der Energieeinsparung erzielt werden konnten bzw. welche Hemmnisse sich bei der Umsetzung von Energiesparmaßnahmen herausgestellt haben. Wertvolle Tipps können so von Kirchengemeinde zu Kirchengemeinde gegeben werden. Bisher haben knapp 30 Kirchengemeinden am Projekt "Energiesparen in Kirchengemeinden" teilgenommen. Jetzt besteht die Chance, dass sich weitere Kirchengemeinden daran beteiligen. Für die Teilnahme am Projekt fällt nur ein geringer Eigenanteil an.

Am 24. August um 18 Uhr informiert das Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V. in der Evangelischen Kirchengemeinde Maifeld, Uhlandstraße 9 in Polch über das Projekt. Eingeladen sind Presbyter, Kirchbaumeister, Verwaltungsräte, Pfarrgemeinderäte, Umweltbeauftragte, Pfarrer, Mitarbeiter von Rendanturen oder Gemeindeverbänden und alle anderen Interessierten.

Kirchengemeinden können sich für die Teilnahme an dem Projekt in der kommenden Heizperiode und zur Veranstaltung am 24. August anmelden bei: Rüdiger Kape, Tel.: 0261 108-420, Opens window for sending emailRuediger.Kape(at)kvmyk(dot)de

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Homepage des Vereins: Opens external link in new windowwww.umweltnetzwerkkircherheinmosel.de