27.01.2016

Energetische Sanierung: Regionalreferentin informierte bei "Kaffee oder Tee"

Praxisbeispiel für eine energetische Sanierung (Quelle: Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH)

Unabhängig vom derzeitigen Preistief bei Öl und Gas lohnt es sich auf jeden Fall zu prüfen, ob im Rahmen der Sanierung eines Altbaus energetische Maßnahmen sinnvoll sind. Denn der kurzfristigen Preisentwicklung auf dem Markt für begrenzte fossile Energien steht die Langfristigkeit von Sanierungsmaßnahmen gegenüber.

Mit dieser Feststellung führte Renate Michel im Interview mit Moderator Jens Hübschen in die Thematik ein und beantwortete anschließend die Fragen von interessierten Zuschauern, wie zum Beispiel: Welche konkreten Maßnahmen sind empfehlenswert? Lässt sich eine bereits vorhandene Innendämmung mit einer Außendämmung kombinieren? Und sollte auch bei mächtigen Steinwänden gedämmt werden? Die Regionalreferentin der Energieagentur gab aufschlussreiche Antworten, die deutlich machten, dass es stets auf den Einzelfall ankommt. Dies betrifft ebenfalls die Frage nach dem Zeitpunkt, ab dem sich eine energetische Sanierungsmaßnahme finanziell rechnet. Das hängt unter anderem davon ab, welche Öffnet externen Link in neuem FensterFördermöglichkeiten in Anspruch genommen werden  – von der vergünstigten Energieberatung bis hin zum Tilgungszuschuss für ein umfangreiches Sanierungsprogramm existiert ein breites Spektrum.

Das komplette Interview mit Regionalreferentin Renate Michel können Sie sich unter Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.swr.de/kaffee-oder-tee/energetische-altbausanierung/-/id=2728760/did=16832084/nid=2728760/jmdc2r/index.html anschauen.

Außerdem stellt die Energieagentur in der Öffnet externen Link in neuem FensterBroschüre „Häuser mit Gewinngarantie“ erfolgreiche energieeffiziente Sanierungsprojekte aus Rheinland-Pfalz vor.