10.05.2017

Ausstellung informiert über Energiewende

Regionalreferentin Renate Michel führte Oberbürgermeister Achim Hütten, Stadtwerke-Chef Lars Hörnig und Klimaschutzmanager Sebastian Schnatz durch die Ausstellung

Die Stadt Andernach zeigt ab sofort in der Stadthausgalerie die Wanderausstellung „Die Energiewende in Rheinland-Pfalz". Auf anschauliche Weise präsentieren die von der Energieagentur Rheinland-Pfalz zusammengestellten 18 Ausstellungstafeln die vielschichtigen Formen der Energiewende im Land.

Die Besucher erfahren, was es mit erneuerbaren Energien, Energiesparen und Energieeffizienz auf sich hat, welche Chancen die Energiewende in Bürgerhand mit sich bringt oder warum Netze und Speicher so wichtig für das Gelingen der Energiewende sind. An Beispielen wird deutlich, was Bürger, Gemeinden, Kommunen, Landkreise und Unternehmen in Rheinland-Pfalz bereits für die Energiewende machen. Es wird beispielsweise der Neubau eines Wohnhauses in Koblenz oder die energieeffiziente Sanierung eines Altbaus in Dohr vorgestellt.

Auch die Stadt Andernach geht in Sachen Energiewende und Klimaschutz voran. Gerade die Steigerung der städtischen Energieeffizienz ist ein wichtiger Baustein der Klimaschutzstrategie Andernachs. Aktuell steht beispielsweise die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf klimaschonende LED-Technik an. Denn die Straßenbeleuchtung ist einer der ganz großen Stromverbraucher der Stadt. Für die erste Umrüstungsphase beantragte die Stadt Andernach erfolgreich Fördergelder in Höhe von knapp 760.000 Euro. Das versetzt Andernach in die Lage in einem ersten Schritt 30 Prozent der rund 4500 Straßenleuchten auf energieeffiziente LED-Technik umzurüsten. Die neuen Leuchten werden etwa 70 Prozent weniger Energie verbrauchen und rund 9000 Tonnen CO2 einsparen.

Darüber hinaus läuft gerade ein Förderantrag für die Erarbeitung eines nachhaltigen Mobilitätskonzepts für die Stadt. Auch die Elektromobilität wird in Andernach vorangetrieben. So haben beispielsweise die Stadtwerke Stromtankstellen in der Hoch- und in der Tiefgarage installiert. Die schrittweise Umrüstung des städtischen Fuhrparks auf Elektroautos ist ebenfalls geplant.

Oberbürgermeister Achim Hütten dankte dem städtischen Klimaschutzmanager Sebastian Schnatz, der die informative Ausstellung nach Andernach gebracht hat. „Klimaschutz und Energiewende sind für uns in Andernach ganz zentrale Themen“, betonte Hütten. „Denn das sind die Voraussetzungen für grüne Innenstädte mit einem gesunden Klima, in denen sich die Menschen wohlfühlen. Und das ist die Zukunft“, betonte Hütten. Lars Hörnig, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke, verwies darauf, dass der kommunale Energieversorger mit seinem „BäckerjungenStrom“ alle Tarifkunden mit 100 Prozent Ökostrom aus erneuerbaren Energien beliefert.

Renate Michel vom Regionalbüro Rhein-Mosel-Eifel der Energieagentur Rheinland-Pfalz betonte: „Um die Klimaschutzziele zu erreichen, muss die Energiewende noch deutlich an Fahrt gewinnen, vor allem im Bereich der Wärmeenergie. Da liegt ein gewaltiges Potenzial, denn rund 40 Prozent der energiebedingten Treibhausgasemissionen gehen auf das Konto der Wärmeenergie. Am 19. Juni veranstalten wir deshalb in Mayen ein Opens external link in new windowRegionalforum zum Thema Wärmewende, das den kommunalen Akteuren in Region aufzeigt, welche Handlungsoptionen und Fördermöglichkeiten bestehen.“

Die Ausstellung kann noch bis Mittwoch, 24. Mai in der Andernacher Stadthausgalerie, Hochstraße 80, besichtigt werden.