Energetische Sanierung senkt den Verbrauch deutlich

Für das Beheizen von Wohngebäuden geht der Löwenanteil der sogenannten Primärenergie drauf: Dies macht deutlich mehr als zwei Drittel des Energieverbrauchs in Privathaushalten aus. Für das Erreichen der Klimaziele von Landes- und Bundesregierung gilt deshalb neben dem Umstieg auf regenerative Brennstoffe vor allem das Einsparen von Heizenergie als entscheidend.

Die energetische Sanierung von Wohnhäusern wird dafür als Voraussetzung angesehen. Amtliche Statistiken nennen derzeit eine Sanierungsquote bei Bestandsgebäuden von unter 1 Prozent. Das bedeutet: Es würde mehr als 100 Jahre dauern, bis alle Häuser energetisch saniert sind.

Gebäudesanierung: Förderung und Beratung

Bei einer Sanierung fördert die KfW viele Maßnahmen, die der Einsparung von Energie dienen - als Einzelmaßnahmen, als Pakete oder als Komplettsanierung zum KfW-Effizienzhaus. Dabei gilt der Grundsatz: je energieeffizienter das Haus, umso höher die Förderung.

Einen Überblick über die diversen Fördermöglichkeiten bei der Sanierung von Wohngebäuden in Rheinland-Pfalz gibt der Opens internal link in current windowFörderkompass der Energieagentur.

Einen „Gebäude-Check“ vor Ort bietet die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz an – gegen eine geringe Gebühr von 20 Euro. Anmeldungen für den Check gibt es unter Tel. 0800/809 802 400 oder im Internet unter
Opens external link in new windowwww.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Zurück zur Serie: Opens internal link in current windowEnergiewende vor Ort im Mittelrhein.