Fit in Energie- und Abfallmanagement

Das Pilotprojekt an der Berufsbildenden Schule Lahnstein zeigt den Schülern auf wo , und vor allem wie einfach sie Energie sparen können.

Bis 2020 soll die Emission deutscher Treibhausgase um 30 Prozent sinken. Das hat die Bundesregierung als nationales Ziel festgelegt. Rheinland-Pfalz hat mit dem Landesgesetz zur Förderung des Klimaschutzes noch ehrgeizigere Vorgaben getroffen: Die Treibhausgasemissionen sollen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber dem Stand von 1990 sinken. Um das zu erreichen und den Klimaschutz wirksam voranzubringen, sind auch Schulen gefordert. Denn Schulen sind Großverbraucher: Für Beheizung, Beleuchtung, Computernutzung, Duschen, etc. wird sehr viel Energie benötigt und damit sehr viel CO2 freigesetzt.

Schulen bieten aber auch enorme Einsparpotenziale: Vor allem durch Modernisierungsmaßnahmen und bewusstes Verhalten lässt sich sehr viel Energie einsparen und CO2 vermeiden. Das Projekt will Schüler darauf aufmerksam machen, wie im Schulalltag Energie gespart und Abfall vermieden werden kann.

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz hat im November 2015 den Anstoß zu einem Energiespar-Projekt gegeben. Neben der Informationsvermittlung, durch einen Impulsvortrag, waren auch die Schüler der BBS Lahnstein aktiv gefragt. In einem Quiz, bestehend aus Wissens- und Schätzfragen, sowie Kurzvorträgen, wurden die 17 Teilnehmer an die Thematik herangeführt. Bei einem anschließenden Energierundgang durch das Schulgebäude, sollten sie energetische Handlungsfelder aufspüren und dokumentieren. Schließlich diskutierten die Schüler über richtiges Nutzerverhalten und entwickelten ein Poster mit Energie- und Stromspartipps, sowie Hinweisen zur Abfallvermeidung bzw. richtigen -trennung. Das Poster soll weitere Schüler über das Thema informieren und richtiges Energiesparverhalten vermitteln. Außerdem fungieren die 17 Schüler des Projekts als Multiplikatoren und Ansprechpartner für ihre Mitschüler. Über das Schuljahr 2015/2016 gesehen möchte die BBS Lahnstein mindestens ein Prozent ihrer Energiekosten einsparen. Das Ziel ist so niedrig angesetzt, weil schon sehr viele Optimierungsmaßnahmen erfolgt sind. Beispielsweise sind an der Schule die Fenster, Türen und Heizkörpern bereits erneuert worden.

Um auch das Thema Abfallvermeidung und richtige Entsorgung praxisnah anzugehen, besuchen die Teilnehmer Anfang Februar 2016 die Deponie des Abfallwirtschaftszentrums Rhein-Lahn. Bei einer Besichtigung der Anlage wird besonders auf den Abfallkreislauf eingegangen. So ist die Berufsbildende Schule in Lahnstein bestens gerüstet, um ihren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz im Land zu leisten.

Termine mit weiteren Schulen sind in der Abstimmung.

Eindrücke des Projektauftakts an der BBS Lahnstein

Die Teilnehmer sitzen mit dem Rücken zum Betrachter in einem Klassenraum und hören dem Landrat zu.
Die Teilnehmer sitzen mit dem Rücken zum Betrachter in einem Klassenraum und werden vom Schulleiter begrüßt.
Bild einer Vortragssituation: Die Teilnehmer sitzen
Das Bild zeigt eine Gruppe von Schülern im Gespräch mit einem Lehrer.
Bild emit vier Jugendlichen, die zusammen an dem Entwurf eines Posters arbeiten.
Bild einer VOrtragssituation, bei der 4 Schüler ihre Ergebnisse vorstellen.
Bild einer Vortragssituation mit interessierten Zuhörern.
Gruppenbild aller Teilnehmer
Die Teilnehmer sitzen mit dem Rücken zum Betrachter in einem Klassenraum und hören dem Landrat zu.
Die Teilnehmer sitzen mit dem Rücken zum Betrachter in einem Klassenraum und werden vom Schulleiter begrüßt.
Bild einer Vortragssituation: Die Teilnehmer sitzen
Das Bild zeigt eine Gruppe von Schülern im Gespräch mit einem Lehrer.
Bild emit vier Jugendlichen, die zusammen an dem Entwurf eines Posters arbeiten.
Bild einer VOrtragssituation, bei der 4 Schüler ihre Ergebnisse vorstellen.
Bild einer Vortragssituation mit interessierten Zuhörern.
Gruppenbild aller Teilnehmer