Schulprojekt zum nachhaltigen Umgang mit Energie und Ressourcen zieht weitere Kreise

Das Ergebnis macht stolz und motiviert zum Weitermachen: Allein an Stromkosten haben die Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schule Lahnstein 1.115 Euro während der einjährigen Projektlaufzeit eingespart. Rund 4.500 Kilowattstunden Strom weniger entsprechen 2,8 Tonnen CO2 - ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz.

Bei einem Aktionstag zum Abschluss und Neustart ihres gemeinsamen Pilotprojekts zogen Schule, Abfallwirtschaftszentrum Rhein-Lahn und  Energieagentur Rheinland-Pfalz jetzt Bilanz. Neben den Energieeinsparungen, errechnet vom Gebäudemanagement der Kreisverwaltung, schaffte die Lahnsteiner Schule einen deutlich verbesserten Umgang mit Verpackungen und Abfall: Müll landet jetzt nicht mehr auf dem Boden, sondern - sorgfältig getrennt - in Abfalleimern.

Außerdem hat das Bewusstsein für den umweltschonenden Umgang mit allen Ressourcen zugenommen: Nach Gebrauch werden Wasserhähne sofort geschlossen, tropfende werden, wie andere Defekte, umgehend dem Hausmeister gemeldet. Alle diese Maßnahmen verbessern die Bilanz des Energiecontrollings beim Rhein-Lahn-Kreis.

Was auch Landrat Frank Puchtler erfreut. Er dankte Organisatoren wie Teilnehmern und erinnerte die Schüler, dass "jede Minute der Inhalt eines voll beladenen Müllautos ins Meer gekippt" werde. "Deshalb ist auch an unseren Schulen die Müllvermeidung zu einem wichtigen Thema geworden", betonte er.

Kümmerer sind wichtig

"Solche Projekte finden mittlerweile nur noch statt, wenn freiwillige Kümmerer aus der Lehrerschaft sich melden", sagte Thomas Pensel, Geschäftsführer der  Energieagentur Rheinland-Pfalz. Zugleich dankte er dem Lehrer Pio Metzgeroth für dessen Einsatz und Engagement sowie Schulleiter Bernd Kullmann für seine Unterstützung.  Metzgeroth will mit der BBS Lahnstein an der achten Europäischen Woche der Abfallvermeidung (18. bis 26. November) teilnehmen. Außerdem sind der Besuch einer Windkraftanlage und weitere Aktivitäten geplant.

Aus einer Schule werden fünf

An der BBS Lahnstein werden sich im Schuljahr 2017/18 mehr als 100 Schülerinnen und Schüler als Multiplikatoren für die anderen Schüler intensiv mit dem Problem der Verschmutzung von Flüssen und Meeren durch Plastikmüll befassen - neben dem Thema "Energie". Vier weitere Schulen setzen das Projekt "Energieeinsparung und Abfallvermeidung durch Nutzerverhalten an Schulen" noch im laufenden Schuljahr bei sich um, im Rhein-Lahn-, aber auch im Rhein-Hunsrück-Kreis.

Projektdokumentation zum Download

Interessenten finden die Opens external link in new windowProjekt-Dokumentation"Energie sparen und Abfall vermeiden an Schulen durch Schülerverhalten" zum Download.