19.07.2017

Wie Bad Ems das Rathaus mit Grubenwasser beheizt

Zu einem Informationsabend über Erdwärme in Bad Ems  lädt Verbandsgemeinde-Bürgermeister Josef Oster für Donnerstag, 27. Juli, ab 18:30 Uhr ein.

Im Bergbaumuseum, Emser Hütte 13, wird das Projekt zur Nutzung von Grubenwasser zur Beheizung des Rathauses ausführlich vorgestellt. Dazu gehört auch die Vorführung von exklusivem Filmmaterial, das die Ruhr-Universität Bochum im Neuhoffnungsstolln aufgenommen hat.

„Bad Ems hatte durch die Förderung des Landes Rheinland-Pfalz die einzigartige Möglichkeit erhalten, mit der Beheizung des Rathauses durch warme Grubenwässer ein Pilotprojekt mit Vorbildcharakter im Land zu schaffen“, schreibt Bürgermeister Oster in seinem Einladungsbrief. Und deshalb freue er sich umso mehr, „dass dieses Vorhaben nun endlich in seiner finalen Umsetzungsphase angekommen ist.“

Die Baumaßnahmen haben Ende Mai begonnen. Bereits zur nächsten Heizperiode soll das Rathaus zu über 95% mit regenerativer Erdwärme beheizt werden.

 Nachahmer erwünscht

 „Umfassend und transparent“ will Oster das Projekt vorstellen - nicht zuletzt mit der Absicht, mögliche Nachahmer für diese umweltfreundliche Heiztechnologie zu gewinnen. Das Bergbaumuseum der Arbeitsgemeinschaft Bahnen und Bergbau e.V. Bad Ems bietet dafür einen perfekten Rahmen.

 Der Eintritt zu dieser Informationsveranstaltung ist frei; sie soll bis ca. 20:00 Uhr dauern. Fragen und Anmerkungen werden unter klima(at)bad-ems(dot)de oder 02603/793-162 entgegengenommen.