24.09.2014

Kisselbach wird Modelldorf für clevere Netze

Der Strom wird im Haushalt gerade dann verbraucht, wenn er besonders günstig zu haben ist. Dieses Prinzip steht hinter dem Begriff „Smart Grids“. „Clevere Netze“ ließe sich dieser Begriff  auf Deutsch ausdrücken. Und wie diese Vision schon bald Realität werden kann, daran arbeitet auch der Energieversorger RWE Deutschland.

Kisselbach im Rhein-Hunsrück-Kreis ist Schauplatz eines Großversuchs – und damit zugleich „Modelldorf“. Denn  dort startet Wirtschaftsstaatssekretär Uwe Hüser am Samstag, 27. September, offiziell das Projekt „Smart Operator“. Der Versorger RWE hat im dem Dorf die Mehrzahl der Haushalte mit einem Steuergerät versorgt, das mit einem zentralen Rechner am Stromverteilungspunkt kommuniziert. Und so dafür sorgt, dass verbrauchsintensive Geräte zum günstigsten Zeitpunkt anspringen – etwa, wenn die hauseigene Photovoltaik-Anlage gerade aus Hochtouren Strom produziert.

Um 12 Uhr will Uwe Hüser auf den Knopf drücken. Das Fest zum Projektstart im Dorf wird von 11:30 bis 16 Uhr gefeiert – mit vielen Informationen, aber auch jeder Menge Unterhaltung.

www.rwe.de/web/cms/de/2510366/rwe-magazin/aktuelle-ausgabe/aktionswoche-rheinland-pfalz