06.06.2016

Kappeler Bürger feiern ihr Nahwärmenetz

Zuspruch und Lob von prominenter Seite gab es für die Energiegenossenschaft der Hunsrückgemeinde Kappel. Jetzt konnte das Dorf die Inbetriebnahme seines Nahwärmenetzes feiern. Hauptredner beim Tag der offenen Tür war Professor Peter Heck vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS).

Mehr als vier Kilometer Leitungen sind verlegt und schließen 88 Haushalte an die zentrale Wärmeversorgung an. Biogas und Holzhackschnitzel liefern die Energie, sodass die Versorgung vollständig regenerativ erfolgt.

Stolz auf diese Leistung sind nicht nur die Kappeler Genossen. Verbandsbürgermeister Harald Rosenbaum pries den Einsatz im Dorf und ermunterte zum Nachmachen mit den Worten: "All die Gemeinden, die diesen Weg gegangen sind, haben das nie bereut."