08.06.2016

Informationen aus erster Hand über regenerativ erzeugte Nahwärme

Zu einer Besichtigung der fast fertiggestellten Nahwärme-Heizzentrale zwischen Neuerkirch und Külz lädt die Energieagentur Rheinland-Pfalz für Montag, 20. Juni, alle Interessierten ein. Ab 18 Uhr erwartet die Besucher eine Fülle an Informationen über das ambitionierte Großprojekt der beiden Nachbardörfer - von den Vorteilen für die Bürger über Heiztechnik und solarthermische Unterstützung bis zur Bedeutung der Anlage für die Energiewende in Rheinland-Pfalz. Erstmals kann auch das Solarfeld aus der Nähe in Augenschein genommen werden.

Das Nahwärmenetz wird organisatorisch betreut von der Energieversorgung Region Simmern (ers). Zur kommenden Heizperiode wird es fast 150 Haushalte mit Heizenergie und Warmwasserbereitung versorgen.

Auskunft geben Volker Wichter (Neuerkirch) und Aloys Schneider (Külz), Ulrich Schäfer vom Planungsbüro ibs und Dr. Ralf Engelmann von der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Die knapp anderthalbstündige Informationsveranstaltung ist Teil der bundesweiten „Woche der Sonne und Pellets“, die in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal stattfindet. Die Schirmherrschaft haben der Bundesverband für Solarwirtschaft e.V. und der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband übernommen.

Treffpunkt ist am 20. Juni um 18:00 Uhr direkt an der Baustelle; sie liegt zwischen Külz und Neuerkirch unmittelbar am Schinderhannes-Radweg und der Einmündung der Külzbachstraße in die L 108. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.