03.04.2018

In Altweidelbach profitierte der 1000. Haushalt vom Leuchtmittel-Tausch

Als 1000. Teilnehmer an einem LED-Tauschtag im Rhein-Hunsrück-Kreis nahm Willi Welter (2. v.l.) in Altweidelbach die Glückwünsche von Bürgermeister Volker Berg (li.) und Kreisklimaschutzmanager Frank-Michael Uhle (re.) entgegen. (Bild: Ortsgemeinde Altweidelbach)

Es war bereits die zehnte Tauschaktion im Rhein-Hunsrück-Kreis - und zugleich bekam der tausendste  Haushalt im Kreis kostenlose LED-Leuchtmittel im Tausch gegen die alten Glühbirnen ausgehändigt. Die Ortsgemeinde Altweidelbach hatte ihre Bürgerinnen und Bürger eingeladen; 68 Haushalte waren an diesem Tag vertreten. Innerhalb von zwei Stunden wurden 981 Stromfresser gegen LED-Leuchtmittel eingetauscht. Die durchschnittliche Stromersparnis beträgt rund 80%.

Die statistischen Werte für alle LED-Tauschaktionen im Rhein-Hunsrück-Kreis sind damit erneut deutlich gewachsen: 13.315 Leuchtmittel in 1.059 Haushalten wurden kostenfrei ausgetauscht. Die Umweltbilanz der LED-Tauschaktionen kann sich sehen lassen: Bei einer durchschnittlichen Stromersparnis von 30 Watt und einer Brenndauer von täglich zwei Stunden im Jahresdurchschnitt ergibt sich durch die 13.315 eingesetzten LED-Leuchtmittel eine jährliche Stromersparnis von 291.000 Kilowattstunden (kWh); das entspricht einer CO2-Einsparung von rund 130 Tonnen im Jahr. Obendrein profitieren die Haushalte finanziell: Bei einem Haushaltsstrompreis von 25 Cent je kWh ergibt sich eine Stromkostenersparnis von jährlich fast 73.000 Euro. Die Amortisationszeit liegt somit deutlich unter einem Jahr.

Der LED-Tauschtag war ursprünglich eine Idee der Ortsgemeinde Schnorbach und hatte dort im Januar 2017 Premiere. Genau wie mit der preisgekrönten Energiespar-Richtlinie hat der Ortsgemeinderat auch mit diesem „Schnorbacher Modell“ einen entscheidenden Impuls für den Klimaschutz im Rhein-Hunsrück-Kreis gesetzt.