30.07.2015

Förderbescheid über 480.000 Euro überbracht

Strahlende Gesichter beim Ortstermin: Als Wirtschaftsministerin Eveline Lemke den Förderbescheid für ein energiepolitisches Zukunftsprojekt in Neuerkirch übergab, war die Freude groß. Mit 480.000 Euro fördert das Wirtschaftsministerium eines der größten Projekte für solarthermisch unterstützte Nahwärmeversorgung in Rheinland-Pfalz.

Gemeinsam bauen die Nachbargemeinden Neuerkirch und Külz im Hunsrück ihr Nahwärmenetz auf, unterstützt von der Verbandsgemeinde Simmern. „Hier werden regionale Rohstoffe und Sonnenergie genutzt, statt fossile Energien verbrannt - das ist wegweisend“, sagte Lemke. „Das Nahwärmenetz spart CO2 ein und leistet damit einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.“

 

Zwei Holzhackschnitzelkessel sowie die solarthermische Anlage mit fast 1.500 Quadratmetern Solarkollektorfläche werden über eine sechs Kilometer lange Leitung 140 Haushalte mit Wärme versorgen, zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Der Betrieb des Nahwärmenetzes spart pro Jahr mehr als 400.000 Liter Heizöl und über 1200 Tonnen CO2-Emissionen ein.