05.11.2015

100.000 Euro Förderung vom Land für Biomasse-Heizzentrale in Simmern

Einen Förderbescheid über 100.000 Euro hat Staatssekretär Uwe Hüser vom Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung (MWKEL) Rheinland-Pfalz heute an Michael Boos, Bürgermeister der  Verbandsgemeinde Simmern überreicht.

Die VG Simmern im Hunsrück möchte mit ihrem Eigenbetrieb "Energieversorgung Simmern" (ERS) die Wärmeversorgung verschiedener öffentlicher Gebäude auf erneuerbare Energien umstellen. Dafür soll jetzt eine Biomasse-Heizzentrale am Freizeitbad am Rand der Innenstadt errichtet werden.

Das Ministerium fördert dieses Vorhaben. 
„Wenn eine Gemeinde ihre Wärmeversorgung auf klimaschonende Energiequellen umstellen möchte, dann unterstützen wir als Landesregierung das sehr gerne. Es ist zu begrüßen, wenn die öffentliche Hand ihre Vorbildfunktion wahrnimmt und zeigt: klimaschonendes Heizen mit Biomasse und Abwärme funktioniert mindestens genauso gut, wie mit fossilen Brennstoffen", sagte Hüser bei der Bescheid-Übergabe in Simmern.

Ein solches Beispiel "regt Nachahmer an und bringt uns auf dem Weg hin zu einer dezentralen, regionalen und vor allen Dingen klimaschonenden Energieversorgung einen erheblichen Schritt weiter“, setzte der Staatssekretär hinzu. 

Die neue Biomasse-Heizzentrale (Holzhackschnitzelkessel) soll gemeinsam mit hocheffizienten Blockheizkraftwerken ein Nahwärmenetz mit Energie beschicken und so verschiedene Gebäude der öffentlichen Verwaltung mit erneuerbaren Energien versorgen. Eine Besonderheit dieses Projekts: Abwärme aus der örtlichen Kläranlage kann dabei einbezogen und genutzt werden.