19.10.2017

Wohngebäude zukunftssicher und "gemütlich" machen durch Energieeffizienzmaßnahmen

Themenabend in Bad Dürkheim zeigt Bauherren und Hausbesitzern Handlungsmöglichkeiten auf

Opens internal link in current windowzur Bildergalerie

Viele Bauherren und Sanierungsinteressierte fanden sich im Bad Dürkheimer Rathaus ein, um sich Informationen rund um Energieeffizienz und -einsparung in Wohnhäusern geben zu lassen. Von dem Abend "Gebäude mit Zukunft - ohne Heizung und Schornstein?" nahmen sie diverse Tipps mit.

Dirk Korbach-Wirz, Freier Architekt, zeigte an konkreten Beispielen auf, wie Bauherren beim Hausbau vorgehen können, um möglichst wenig Wärmeenergie im Wohnhaus zu benötigen - was dem Geldbeutel und dem Klima zugute kommt. Hierbei führte er auf, an Stellschrauben zu "drehen" ist, um einen hohen Energieeffizienzstandard beim Hausbau zu erreichen.

Der Großteil des der Wohnhäuser in Bad Dürkheim wurde vor 1979 errichtet, bevor die 1. Wärmeschutzverordnung erlassen wurde - entsprechend sind viele Häuser in einem energetisch schlechten Zustand. Mit welchen kleinen und größeren Maßnahmen sich der Energieverbrauch in diesen Häusern senken lässt, stellte der Architekt an Beispielen dar. Initiates file downloadVortragsfolien von Dirk Korbach-Wirz

Das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz stellte Michael Benken vor. In der Kreisverwaltung Bad Dürkheim berät jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat eine Energieberaterin kostenlos Privatpersonen rund um die Themen Bauen und Sanieren. Termine werden auch von der Energieagentur vergeben.

Für die Stadtwerke Bad Dürkheim in Kooperation mit den Stadtwerken Neustadt an der Weinstraße stellten Dr. Peter Kistenmacher und Dennis Fitzek eine neue Möglichkeit für Hausbesitzer vor, ihren eigenen Strom zu erzeugen und zu nutzen, ohne Investitionskosten zu haben oder sich um die Anlagentechnik kümmern zu müssen: Mit dem Modell "Energiedach" bieten die Werke die Möglichkeit, Photovoltaik-Anlagen auf Privatdächern zu errichten und inklusive aller Wartungsarbeiten etc. zu betreiben, ohne dass sich der Hausbesitzer um irgendetwas kümmern muss. Je nach Hausdach und Strombedarf des Haushaltes wird die Anlagengröße speziell berechnet. Initiates file downloadPräsentationsfolien "Energiedach" der Stadtwerke