29.08.2017

Wie geht das: Bad Dürkheimer Strom, Fernwärme und Kälte mit Holz aus dem Pfälzer Wald herstellen?

Das Holzhackschnitzel-Kraftwerk versorgt u.a. das benachbarte Krankenhaus mit Strom, Fernwärme und Kälte

Stadtwerke Bad Dürkheim laden ein zur Besichtigung des Holzhackschnitzel-Kraftwerks in der Trift

Im Rahmen der Aktionswoche der Energieagentur Rheinland-Pfalz „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ gewähren die Stadtwerke Bad Dürkheim einen Blick hinter die Kulissen der Energieerzeugung im Holzhackschnitzelkraftwerk. Wie die Herstellung von Strom, Fernwärme und Kälte aus nachwachsenden Rohstoffen funktioniert, erklären Fachleute vor Ort.

Los geht der Exkursionsabend bei den Stadtwerken in der Salinenstraße. Nach einer kurzen Einführung spaziert die Besuchergruppe in das nahe gelegene Kraftwerk im Wellsring.

Die Exkursion findet statt am

Donnerstag, den 7. September 2017, 18:00 Uhr

Treffpunkt: Stadtwerke Bad Dürkheim GmbH, 1. Obergeschoss, Salinenstraße 36

Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die Führung ist kostenlos.

Das Holzhackschnitzel-Kraftwerk in Bad Dürkheim gehört zu den größten Anlagen dieser Art in Rheinland-Pfalz. Es kommt ausschließlich Waldrestholz zum Einsatz, welches hauptsächlich aus dem Pfälzer Wald stammt.

Mit der Fernwärme werden das benachbarte Krankenhaus sowie die Lebenshilfe, das Salinarium, Hotels und viele weitere Gebäude in Bad Dürkheim versorgt. Der Strom wird als Öko-Strom in das Netz eingespeist, die Kälte im Krankenhaus benötigt.

Während der Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz vom 2. bis zum 10. September 2017 stellen Energiewende-Akteure im ganzen Land ihr Engagement für den Klimaschutz der Öffentlichkeit vor. Mehr als 100 Veranstaltungen warten an vielen Orten in Rheinland-Pfalz auf Besucher aller Altersgruppen, viele davon kostenfrei.

Zum vollständigen Opens external link in new windowVeranstaltungsprogramm der Aktionswoche