29.11.2016

Veranstaltungsreihe 2016 "Die Sonne bezahlt die Stromrechnung" in der Südpfalz erfolgreich abgeschlossen

Mehr als 60 Interessierte besuchten in der Stadthalle in Kandel die letzte Veranstaltung der Vortragsreihe „Die Sonne bezahlt die Stromrechnung“ in diesem Jahr. Die Frage, ob sich eine eigene Solaranlage zur Stromerzeugung unter den aktuellen Förderbedingungen noch lohnt, stand im Mittelpunkt der Ausführungen. „Eigenstromerzeugung rechnet sich nicht nur für die Umwelt, sondern ganz klar auch für den eigenen Geldbeutel“, so die einhellige Aussage der Referenten des Abends.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe, die im zweiten Jahr in Folge mit Vortragsabenden in  fünf Südpfälzer Verbandsgemeinden gastierte, informierten die Energieagentur Rheinland-Pfalz sowie die Initiative Südpfalz-Energie e.V. anbieterneutral und ohne Verkaufsabsicht über die Nutzung von Sonnenenergie im Haushalt, um die Energiewende in der Südpfalz voranzutreiben.

Selbst ohne Eigenstromnutzung lohne sich die Investition in eine Photovoltaik-Anlage, klärte Dr. Ralf Engelmann von der Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH auf. Wolfgang Thiel, Vorsitzender der Initiative Südpfalz-Energie e.V., zeigte anhand eines Vergleichs einer Ost-West-ausgerichteten Anlage mit einer Südanlage auf, dass auch Ost-West-Anlagen einen ordentlichen Jahresstromertrag erzielen können. Bei der Kostenrechnung werde die Nutzung des selbst erzeugten Solarstroms im eigenen Haushalt immer wichtiger. Dominic Lauer, Vertriebsleiter bei Pfalzsolar, beteuerte von Seite des Versorgers, dass neue Photovoltaik-Anlagen problemlos an das vorhandene Netz angeschlossen werden können. Weiterhin versicherten Stefan Fenrich von der Sparkasse Germersheim-Kandel  sowie Christian Rohatyn von der VR Bank Südpfalz eG, dass die Finanzierung über die Finanzinstitute problemlos sei. „Die PV-Anlage bezahlt sich während der Kreditlaufzeit selbst, und man tut dabei noch was für die Umwelt und die nachfolgenden Generationen.“

Das rege Interesse freute auch Verbandsgemeinde-Bürgermeister Volker Poß. In seinem Grußwort wies er auf die Aktivitäten der Verbandsgemeinde in Sachen Erneuerbare Energien hin, beteuerte aber auch die Wichtigkeit des Klimaschutzes. Die Verbandsgemeinde Kandel strebe weitere Klimaschutzaktivitäten und –Maßnahmen an.