01.02.2017

Umweltschutz im Alltag: Richtig heizen und Geld sparen

In Rheinland-Pfalz entfallen auf Heizung und Warmwassererzeugung im Gebäudebestand rund 40 Prozent des Energieverbrauchs und ein Drittel der CO2-Emissionen. In vielen Häusern wird Geld regelrecht verfeuert, da die Heizung falsch eingestellt ist. Höchste Zeit also, Gebäude fit für die Zukunft zu machen.

Für die Optimierung der Heizung sollte der Blick nicht nur zum Heizkessel gehen, sondern die Wärmeverteilung im gesamten Haus in Augenschein genommen werden. Denn nicht nur der Heizkessel, sondern das Gesamtsystem, also zusätzlich die Heizungspumpe und die Regelung inklusive der Thermostatventile sollte auf den tatsächlichen Wärme- und ggf. Warmwasserbedarf eingestellt werden.

Eine gute Dämmung der Rohrleitungen und die fachgerechte Auslegung der Heizkörper oder Flächenheizungen, wie z. B. Fußbodenheizungen, sind weitere wichtige Komponenten für einen effizienten und sparsamen Betrieb der Heizungsanlage. Noch mehr Heizenergie und Geld kann gespart werden,
wenn das Gebäude vorab wärmegedämmt wird. In diesem Fall kann die neue Heizungsanlage kleiner  ausgelegt werden.


Lassen Sie sich beraten:
In Rheinland-Pfalz bietet für Privathaushalte die Energieberatung der Verbraucherzentrale (VZ)
ihre Beratung an und zeigt Einsparpotentiale auf.
Die Energieagentur Rheinland-Pfalz informiert Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Kommunen und Bürger in den Bereichen Energieeffizienz und Energiesparen.

Weitere Informationen und Adressen im Initiates file downloadÜbersichtsflyer des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten.