02.03.2017

Neun rheinland-pfälzische Kommunen aus der Metropolregion Rhein-Neckar systematisieren ihr Energiemanagement

13 Kommunen, davon neun aus Rheinland-Pfalz, gehen in den kommenden beiden Jahren ihr Energiemanagement im Rahmen einer Veranstaltungsreihe systematisch an. Die Reihe „Kommunales Energiemanagement“ bietet die Energieagentur Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Verband Region Rhein-Neckar an. Sie startet am 7. März und ist auf gut zwei Jahre angelegt.

Kommunen kommt bei der Umsetzung der Energiewende eine wichtige Vorreiterrolle zu. In öffentlichen Liegenschaften – wie Verwaltungsgebäuden, Schulgebäuden und Kindergärten – fallen jährlich hohe Energiekosten an. Mit steigenden Kosten für Energie lohnt es sich für Kommunen zunehmend, sich stärker um das Thema zu kümmern – und zugleich ihrer „Vorbildrolle“ gerecht zu werden.

„In vielen Kommunen kümmert sich niemand speziell um die Energieverbräuche – Rechnungen werden bezahlt, aber wofür und wieviel Strom und Wärme in welcher Liegenschaft verbraucht wird und wie sich die Verbräuche entwickeln, wird nicht erfasst“, so Mareen Moll, Projektleiterin bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH. Nicht nur unter Kosten-, sondern auch unter Umweltaspekten sei es aber geboten, die Energieverbräuche und ihre Entwicklung genauer unter die Lupe zu nehmen. „Über das große Einsparpotenzial sind viele überrascht.“

In einem Pilotprojekt hat die Energieagentur Rheinland-Pfalz 2015 bis 2016 gemeinsam mit der Deutschen Energieagentur (dena) für 16 Kommunen im Land eine Veranstaltungsreihe zur Einführung eines systematischen kommunalen Energiemanagements durchgeführt. Basierend auf den Erfahrungen aus diesem Projekt wird eine solche Reihe jetzt für Kommunen in der Metropolregion Rhein-Neckar angeboten.

Bei der Auftaktveranstaltung am 7. März in den Räumlichkeiten des Rhein-Pfalz-Kreises wird unter anderem der Energiemanager der Verbandsgemeinde Jockgrim, die 2015/16 an der Veranstaltungsreihe teilgenommen hat, von seinen Erfahrungen und Ergebnissen berichten.

Zertifizierung möglich / „100 Energieeffizienz-Kommunen Rheinland-Pfalz“

„Die Schulungsreihe ist sehr praxisnah aufgebaut. Anhand von Beispielen aus Kommunen werden wir Lösungen und Umsetzungsschritte auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz erarbeiten“, so die Projektleiterin Mareen Moll. Am Ende der Reihe mit 10 Veranstaltungsterminen in einem Zeitraum von rund zwei Jahren können sich die teilnehmenden Kommunen zertifizieren lassen als „Energieeffizienz-Kommune“.

Teilnehmende Kommunen:

Landkreis Bad Dürkheim

Gemeinde Edingen-Neckarhausen

Verbandsgemeinde Grünstadt-Land

Verbandsgemeinde Lambrecht

Verbandsgemeinde Landau-Land

Stadt Leimen

Verbandsgemeinde Lingenfeld

Stadt Mutterstadt

Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen

Stadt Schwetzingen

Gemeinde St. Leon-Rot

Verbandsgemeinde Wachenheim

Stadt Wörth