16.02.2016

Neun Kindertagesstätten in der Region Mittelhaardt & Südpfalz streben „Klimasiegel“ an

35 pfälzische Kindertagesstätten haben sich für das Projekt „Kleiner Daumen – große Wirkung“, das die Energieagentur Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Verband Region Rhein-Neckar und dem NaturGut Ophoven auch 2016 anbietet, angemeldet. Neun der Kitas stammen aus der Region Mittelhaardt & Südpfalz, darunter zwei aus dem Landkreis Germersheim (Wörth), eine aus dem Landkreis Südliche Weinstraße (Offenbach/Queich), fünf aus dem Landkreis Bad Dürkheim und eine aus Neustadt an der Weinstraße. Das Regionalbüro führt im Rahmen des Projekts Sensibilisierungs-Schulungen für einige der Kita-Teams durch.

Das Projekt „Kleiner Daumen – große Wirkung“ verankert das Thema Klimaschutz mit abwechslungsreichen und spielerischen Ideen im Kindergartenalltag und gibt Erziehern Anregungen, Klimaschutz durch das ganze Jahr hinweg bei den Kleinsten zu thematisieren. Für die Kindergärten ist die Teilnahme an dem Projekt kostenlos, und zum Abschluss des Projekts erhalten sie als Auszeichnung das „Klimasiegel“ durch die Energieagentur Rheinland-Pfalz und die Metropolregion Rhein-Neckar.

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz hat das Projekt 2015 gemeinsam mit den Kooperationspartnern ins Leben gerufen. Zielgruppe des Projekts sind Erzieher, die durch Fortbildungen konkrete Ideen und Anregungen an die Hand bekommen. Die gut 120 Bausteine des Handbuchs „Kleiner Daumen – große Wirkung. Klimaschutz im Kindergarten“ zu den Themenschwerpunkten „Klimawandel und Klimaschutz“, „Konsum“, „Ernährung“, „Mobilität“ und „Abfall“ dienen als Grundlage dafür.

Neben den Kindergärten und Kindertagesstätten in der Metropolregion Rhein-Neckar beteiligen sich in diesem Jahr auch Kindertagesstätten aus der Westpfalz. Langfristig soll das Projekt „Kleiner Daumen – große Wirkung“ Kitas in ganz Rheinland-Pfalz erreichen.

Am Beginn des Projekts stehen drei Fortbildungstermine: Die kostenlosen Ganztagsveranstaltungen finden am 22.02.2016 in Kaiserslautern, am 23.02.2016 in Speyer und am 24.02.2016 in Mannheim statt.

Neben dem Hauptmodul Klimawandel und Klimaschutz erarbeiten die teilnehmenden Einrichtungen noch einen weiteren Baustein und halten diesen beispielsweise in einer Fotodokumentation fest. In diesem Jahr wird das Projekt außerdem durch zahlreiche Klimaschutzmanager aus der Metropolregion sowie der Westpfalz unterstützt.

Informationen zu den Angeboten der Energieagentur im Bildungsbereich