26.08.2016

Kommunale Nahwärme – neue Konzepte und Ideen

Download Flyer Kommunale Nahwärme

Der Wärmebedarf aller Energieverbrauchssektoren macht in Deutschland fast 50 Prozent des gesamten Energieverbrauchs aus. Bei privaten Haushalten sind es sogar 80 Prozent. Gerade in diesem Sektor sind deshalb neue Wege und Technologien erforderlich, um die Energiewende voranzubringen und die beschlossenen Klimaschutzziele zu erreichen. Bei einem Themenabend „Kommunale Nahwärme“ erhalten insbesondere Planer und Entscheider aus Kommunen Gelegenheit, sich über Neuerungen und Potenziale von Nahwärmenetzen zu informieren.

„Für uns ist es wichtig, dass wir Wärmeverbräuche privater Haushalte neben dem Thema Strom in den Fokus nehmen. Nahwärmekonzepte mit neuen Ideen sind eine gute Möglichkeit, Einsparpotenziale zu heben und so zum Klimaschutzziel beizutragen“, so Wolfgang Thiel, Initiator der Veranstaltung und Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins Initiative Südpfalz-Energie.

Auch über den Einspar- und Klimaschutzaspekt hinaus bringen Vor-Ort-Wärmelösungen positive Effekte: „Die regionale Wertschöpfung ist ein weiterer Aspekt, unter dem das Thema Nahwärme für Kommunen äußerst interessant ist“, so Isa Scholtissek von der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Experten stellen unterschiedliche Nahwärmelösungen vor

Nicht jedes Nahwärmekonzept ist geeignet für jedes beliebige Wohnviertel oder jede Kommune. Welche unterschiedlichen Möglichkeiten der lokalen Wärmeversorgung es gibt, wirtschaftliche Kennzahlen, Beispiele aus Rheinland-Pfalz und nicht zuletzt auch Geschäftsmodelle für Stadtwerke stellen Experten bei einem Themenabend vor:

Wann:  Mittwoch, 31.08.2016 um 19 Uhr in Klingenmünster

Wo:      Klingenmünster, Bahnhofstr. 1, Stiftsgut Keysermühle

Christoph Zeis, Geschäftsführer der Energiedienstleistungsgesellschaft Rheinhessen-Nahe, wird klassische „Klimaschonende Nahwärmeversorgung mit Kraft-Wärme-Kopplung und Erneuerbaren Energien“ vorstellen. Über „Kalte Nahwärme – ein interessanter Lösungsansatz für Neubaugebiete: Heizen und Kühlen mit oberflächennaher Geothermie“ wird Professor Thomas Giel von der Hochschule Mainz sprechen.

Zu dieser Veranstaltung sind insbesondere Kommunalpolitiker und Werkleiter eingeladen, die über Bebauungspläne und deren Versorgung beraten und entscheiden. Selbstverständlich sind auch Bürgerinnen und Bürger willkommen, die sich für den Klimaschutz und die Energiewende interessieren.

Kooperationspartner: Öffnet externen Link in neuem FensterInitiative Südpfalz-Energie e.V., Öffnet externen Link in neuem FensterBürgerstiftung Pfalz