01.09.2017

Klimaschutzplakette H.ausgezeichnet geht an Familie Clemenz in Niederkirchen

Familie Clemenz aus Niederkirchen erhält die Auszeichnung "H.ausgezeichnet" für energiesparendes Bauen und Sanieren. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz zeichnet mit diesem Preis besonders gelungene Beispiele für energiesparendes Bauen und Sanieren im Land aus.

Niederkirchens Bürgermeister Josef Seckinger und Verbandsbürgermeister Peter Lubenau würdigen gemeinsam mit der Energieagentur am

Freitag, den 8. September 2017 um 15 Uhr

Im Brühl 16 in Niederkirchen

das Engagement und die Entscheidung der Familie Clemenz für den Bau ihres Passivhauses.

Bereits einige Tage vorher öffnet das Architekturbüro ArchiUmPlan in dem Haus seine Pforten für die Öffentlichkeit. Wer sich über „Premium-Passivhäuser“ bzw. energieautarke und wirtschaftliche Bauweise informieren möchte, kann sich am

Samstag, den 2. September 2017, zwischen 12 und 14 Uhr das Haus (ebenfalls Im Brühl 16 in Niederkirchen)

ansehen. Um Anmeldung telefonisch unter 06326/981421 oder per E-Mail: info(at)archiumplan(dot)de wird für den öffentlichen Termin gebeten.

Passivhäuser sind die Zukunft

Die Zukunft gehört dem Passivhaus, denn ab 2021 müssen alle neuen Häuser Niedrigstenergiegebäude sein. Diese zeichnen sich durch eine sehr hohe Gesamtenergieeffizienz aus. Die geringe Energiezufuhr, die noch benötigt wird, soll zum größten Teil aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden.

Derartige Häuser sind schon länger Stand der Technik und wirtschaftlich zu errichten. Bereits 2012 hat sich die Familie Clemenz für den Bau ihres Wohnhauses im Passivhaus-Standard entschieden. Diese Entscheidung haben Annette und Christian Clemenz nicht bereut.

„Wir sind froh, gute Beispiele für energieeffizientes Bauen in unserer Verbandsgemeinde zu haben“, freut sich der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Deidesheim, Peter Lubenau. „ Hier liegen hohe Einsparpotenziale, und um Klimaschutzziele zu erreichen, wäre es wünschenswert, dass viele Menschen sich darüber informieren, was möglich ist – das gilt auch und insbesondere für Wohnungen und Häuser, in denen mehr als 90 Prozent der verwendeten Energie in Form von Wärmeenergie verbraucht wird.“

Josef Seckinger, der Bürgermeister von Niederkirchen, blickt zuversichtlich in die Zukunft: „Niederkirchen  ist ein kinderreiches und familienfreundliches Dorf. Nicht zuletzt zu sehen an unserem Baugebiet, dessen Grundstücke wir überwiegend an Familien vergeben konnten. Kinder sind unsere Zukunft ,und deshalb ist es wichtig, deren Lebensgrundlage zu sichern und Ressourcen zu schonen. Klimaschutz durch energieneutrale Gebäude ist hier einer der wichtigen Punkte. Mittlerweile technisch ausgereift, sind solche Häuser in Verbindung mit Ökostrom der richtige Weg für unsere Zukunft.“

Klimaschutzplakette H.ausgezeichnet

Seit 2016 Jahr vergibt die Energieagentur Rheinland-Pfalz die Auszeichnung "H.ausgezeichnet" für energiesparendes Bauen und Sanieren. Ein Hauptanliegen dieser Auszeichnung ist es, die vielfältigen Möglichkeiten energetischen Bauens und auch Sanierens sichtbar zu machen und das Engagement der Gebäudeeigentümer zu würdigen. Jedes Wohn- und Nichtwohngebäude in Rheinland-Pfalz, welches als Neubau mindestens die Anforderungen eines KfW-Effizienzhauses 40 bzw. 55 erfüllt bzw. als Sanierung einem KfW-Effizienzhaus 70 entspricht, kann mit H.ausgezeichnet ausgezeichnet werden. Auch Passivhäuser erhalten die Auszeichnung.

Weitere Informationen zu "H.ausgezeichnet" sind auf der Webseite abrufbar.

Der Termin der Auszeichnung fällt in die landesweite Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Vom 2. bis zum 10. September 2017 stellen Energiewende-Akteure im ganzen Land ihr Engagement für den Klimaschutz der Öffentlichkeit vor. Mehr als 100 Veranstaltungen warten an vielen Orten in Rheinland-Pfalz auf Besucher aller Altersgruppen, viele davon kostenfrei. Das vollständige Veranstaltungsprogramm ist im Internet unter www.energieagentur.rlp.de/aktionswoche abrufbar.