17.02.2016

Klimaschutz beginnt jetzt – spätestens: LEADER-Aktionsgruppe thematisiert Fördermöglichkeiten


Das Jahr 2015 war laut der US-Wetterbehörde NOAA weltweit das wärmste Jahr seit Beginn der Messungen 1880, und auch in Rheinland-Pfalz sind Auswirkungen spürbar. Hier lag nach Angaben des Kompetenzzentrums für Klimawandelfolgen Rheinland-Pfalz die Mitteltemperatur im Jahr 2015 mit 10,2 °C um 1,6 °C über dem langjährigen Mittel von 8,6 °C.

Während Aushandlung und Festlegung von Klimaschutzzielen auf Ebene des Bundes und der Bundesländer erfolgen, funktioniert die Umsetzung nur auf der lokalen Ebene, denn: In den Kommunen wird aufgrund der räumlichen Konzentration, der komplexen Strukturen und der unterschiedlichen Nutzungen (Wohnen, Produktion, Handwerk, Mobilität, Freizeit) ein großer Teil klimarelevanter Emissionen erzeugt.

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz setzt Impulse für lokale Klimaschutz- bzw. Energiewende-Aktivitäten in den Kommunen. Bei einem Klima-Workshop der Fachgruppe "Energie, Klimaschutz und zukunftsfähige Mobilität" der LEADER-Region Rhein-Haardt informierte die Energieagentur über attraktive Fördermöglichkeiten im Rahmen der Kommunalrichtlinie. Ende 2015 trat die novellierte Fassung der Kommunalrichtlinie im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative in Kraft, auf deren Grundlage das Bundesumweltministerium vielfältige Projekte im kommunalen Klimaschutz fördert.

Die Förderquoten wurden – vor allem für finanzschwache Kommunen – erhöht. Der Fördertatbestand „Klimaschutzinvestitionen in Kindertagesstätten, Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen, Sportstätten und Schwimmhallen“ wurde gänzlich neu, der Fördertatbestand „Sanierung der kommunalen Außen- und Straßenbeleuchtung“ wieder aufgenommen. Einen Überblick über die Fördermöglichkeiten erhalten Sie hier in einer Präsentation der Energieagentur zu Klimaschutzinvestitionen aus Mitteln der Kommunalrichtlinie.

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz unterstützt Kommunen kostenlos bei der Initiierung, Begleitung und Umsetzung von Energie- und Klimaschutzaktivitäten.


Impression vom Klima-Workshop in Grünstadt: