17.04.2015

Hergersweiler spart Strom: "Großes Photovoltaik-Potenzial nutzen!"

Mit einem Informationsabend „Die Sonne bezahlt die Stromrechnung“ ging in Hergersweiler die sechswöchige Dorfaktion Hergersweiler spart Strom zu Ende.

Nachdem die Bürger während der letzten Wochen die Gelegenheit hatten, ihren eigenen Stromverbräuchen mit Strommessgeräten nachzuspüren und dadurch ganz praktisch für Strommengen und ihre Stromkosten sensibilisiert wurden, wurden bei dem Abschlussabend Möglichkeiten und Kosten von Photovoltaik-Anlagen für Einfamilienhäuser aufgezeigt und diskutiert. Oliver Decken, Regionalreferent der Energieagentur Rheinland-Pfalz, machte deutlich, dass selbst erzeugter Strom wesentlich günstiger ist als jener Strom, den man einkaufen muss. „Photovoltaikanlagen lohnen sich für Einfamilienhäuser nach wie vor“, so Decken.

Wolfgang Thiel von der Initiative Südpfalz-Energie e.V. stellte Daten und Fakten zweier örtlicher PV-Anlagen vor und verglich ihre Erträge. Er widerlegte die landläufige Meinung, lediglich nach Süden ausgerichtete Dächer eigneten sich gut für Photovoltaik-Anlagen. „In den Sommermonaten können Ost-West-Anlagen sogar Vorteile haben, wenn auch der Gesamtertrag von Südanlagen besser ist“, so Thiels Fazit. „Ost-West-Anlagen können einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten.“

Hergersweiler deckt bereits 60 Prozent des Strombedarfs durch PV-Anlagen im Ort

Wolfgang Thiel untersuchte anhand von Daten, die ihm die Universität Landau zur Verfügung stellte, die Potenziale von Photovoltaik für Hergersweiler. Demnach deckt der Ort rechnerisch bereits ca. 60 Prozent des Strombedarfs im Ort selbst durch PV-Anlagen ab. „Das technische Potenzial von Hergersweiler, wenn alle in Frage kommenden Dächer mit PV belegt würden, liegt beim Neunfachen des Bedarfs“, so Thiels Ergebnis. „Der Ort kann damit also auch einen Beitrag zur Versorgung der PV-defizitären Städte leisten.“

Bürgermeister Hentschel nahm am Ende des Abends als Auszeichnung der Energieagentur eine Urkunde für die Ortsgemeinde in Empfang. „Wir freuen uns, wenn Kommunen gemeinsam mit uns ihre Bürger über die Möglichkeiten zur Mitwirkung an der Umsetzung der Energiewende informieren und aktiv werden“, sagte Oliver Decken bei der Übergabe der Auszeichnung.